Facebook und die Teenager
In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Meinungen, Gerüchte und Berichte darüber, dass Teenager sich von Facebook zurückziehen. Das Institut Pew Research Center liefert jetzt mit einer aktuellen Studie u.a. zu diesem Themenkomplex interessante Ergebnisse. Insgesamt wurden 802 Teenager zwischen 12 und 17 Jahren befragt. Auf den Punkt gebracht liefern die Daten zunächst keinen Hinweis dafür, dass sich Teenager tatsächlich signifikant von Facebook zurückziehen. Vielmehr nutzen 94 % aller befragten Teenager mit einem Social Media Account auch Facebook – dieser Wert bewegt sich damit laut Pew Research unverändert auf Vorjahresniveau.

Pew

Allerdings zeigen die Nutzerzahlen auf anderen Sozialen Plattformen steil nach oben. So verzeichnet Twitter beispielsweise hinsichtlich Teenagern seit 2011 einen Anstieg von 12 auf 24 Prozent. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Viele der befragten Teenager gaben beispielsweise an, dass ihre Eltern auf anderen Sozialen Plattformen wie Twitter und/oder Instagram noch nicht vertreten sind. Zudem liefert die Studie noch weitere Erkenntnisse: Im Vergleich zu den Vorjahren wird ersichtlich, dass Teenager heute so viele Informationen über sich veröffentlichen wie noch nie. Im Vergleich zu Daten aus dem Jahr 2006 laden heute rund 91 % aller Befragten (79 % im Jahr 2006) ein Foto von sich hoch, ihre E-Mail Adresse geben heute 53 % an (29 % im Jahr 2006) und 20 % geben mittlerweile  ihre Mobilfunknummer an (2 % im Jahr 2006).

Facebook Fans und TV-Sendungen
Laut einer Studie von Viacom schauen sich Facebook Fans einer TV-Show auch eher diese TV-Show im Fernsehen an. Befragt wurden rund 5.000 Viacom Kunden im Alter von 13 bis 49 Jahren aus USA, Großbritannien, Deutschland, Brasilien und Russland. Alle Befragten sind wöchentlich mindestens auf zwei sozialen Netzwerken aktiv.

Champions League Finale auf Twitter
Das erste Champions League Finale zwischen zwei deutschen Mannschaften am vergangenen Samstag sorgte sowohl auf dem Platz als auch auf Twitter für Höhepunkte. Rund um das Hashtag #UCLfinal wurden mehr als 4,8 Millionen Tweets gezählt. Auf dem Höhepunkt der Twitter Konversation sorgte das Champions League Finale gar für 10 globale Twitter Trends. Die folgende Grafik veranschaulicht die Höhepunkte auf Twitter:

Twitter-UCLFinal

In der Spitze wurden rund 117.601 Tweets pro Minute zum Abpfiff um 22:37 Uhr, 107.229 Tweets pro Minute zum Siegtor durch Arjen Robben und 71.299 Tweets pro Minute um 22:09 Uhr zum zwischenzeitigen Ausgleich durch Ilkay Gündogan verschickt. Arjen Robben war der am häufigsten genannte Spieler des Abends – sein Name wurde mehr als eine Million mal getwittert.

Twitter weitet Partnerschaft mit TV-Branche auf weitere Branchen aus
Twitter treibt weitere Partnerschaften mit der Unterhaltungsbranche voran. Und das aus gutem Grund: Laut Crimson Hexagon finden rund 95 % aller Konversationen im Web über TV-Ereignisse auf Twitter statt. So ging Twitter bereits Partnerschaften mit ESPN und Ford Fusion im Rahmen von College Football ein. Auch zur March Madness ging Twitter mit Turner Sports, NCAA, AT&T und Coke Zero eine Partnerschaft ein, um in Echtzeit Spielhighlights während des gesamten Basketball-Turniers einzubinden. Auch im Rahmen der NBA Finals 2013 wurden im Zuge einer Partnerschaft mit Sony Pictures, Sprint und Taco Bell relevante TV-Sequenzen eingebunden.

Die Integration von Sport war der Startschuss für weitere Partnerschaften in anderen Bereichen mit BBC America, FOX, Fuse und The Weather Channel. Dieser Form des Partnerschafts-Programms gibt Twitter jetzt einen Namen: Twitter Amplify.

Twitter startet mit TV-Targeting
In den USA startet Twitter testweise damit Nutzer gezielt mit TV-Werbung ins Visier zu nehmen. Im Kern soll das neue TV-Targeting Nutzer herausfiltern, die beispielsweise über eine Fernsehsendung schreiben. Diese könnten dann gezielt von Werbekunden im Rahmen einer Kampagne angesprochen werden. Zeitgleich könnte diese Kampagne auch in der Timeline der sogenannten Second Screen-User stattfinden.

http://youtu.be/Lzxlo6_AkF0

Twitter startet Zwei-Wege-Authentifizierung
Als Reaktion auf Hacker-Angriffe von Accounts wie der BBC, der Financial Times und jüngst der Nachrichtenagentur AP kündigte Twitter seit längerem verbesserte Sicherheitsvorkehrungen an. Jetzt ist es soweit: Ab sofort können Nutzer zusätzlich zum Passwort eine Verifizierung per SMS-Code in Anspruch nehmen. Hier wird bei jeder Anmeldung ein sechsstelliger Code an eine zuvor hinterlegte Mobilfunknummer gesendet. Der Service ist in Deutschland zwar noch nicht verfügbar, allerdings in den Einstellungen bereits sichtbar. Eine sogenannte Zwei-Wege-Authentifizierung wurde bereits von Unternehmen wie Facebook, Dropbox und Google eingeführt.

http://youtu.be/IsdvJI0AK5M

WordPress wird 10 Jahre alt
Vor 10 Jahren startete WordPress mit 275 KB und zählt heute zu einem der wichtigsten Werkzeuge für Blogger. Mittlerweile verzeichnet WordPress über 66 Millionen Installationen, die weltweit genutzt werden. Rund 25.000 Erweiterungen und ca. 1.800 kostenfreien Themes stehen den Nutzern zum Download bereit und wurden innerhalb der vergangenen 10 Jahre mehr als eine halbe Milliarde Mal heruntergeladen.

WordPress-Grafik-10-Jahre

Yahoo plant den nächsten Coup
Der 1,1 Milliarde US-Dollar Deal mit Tumblr hat erst vor kurzem für Aufsehen gesorgt –  Marissa Mayer plant scheinbar bereits den nächsten Coup. Medienberichten zufolge hat Yahoo das Videoportal Hulu im Visier. In der Vergangenheit wurde Yahoo bereits mit dem Videoportal Dailymotion in Verbindung gebracht. Hulu gehört zu den Medienkonzernen News Corp und Walt Disney, erwirtschaftete im vergangenen Jahr rund 700 Millionen US-Dollar und zählt aktuell rund 4 Millionen Nutzer. Die Nachrichtenagentur Reuters bezieht sich auf Insider und gibt an, dass mindesten noch fünf weitere Unternehmen Interesse an Hulu haben: Time Warner, DirecTV, der frühere Präsident von News Corp, Peter Chernin und Guggenheim Digital Media.

Google+ Redesign jetzt auch auf mobiler Webversion
Nach dem bereits umgesetzten Update des Google+ Desktop-Designs wurde es nun auch auf die mobile Webversion angewendet. Ab sofort sind hier auch Cover-Fotos und größere Schaltflächen verfügbar. Im Rahmen des neuen Updates erscheinen Beiträge im Stream wie bereits auf dem Desktop in Form von „Cards“ – so können diese einfacher gelesen, geteilt und bewertet werden.

Google-mobile-Web-Design

Facebook und Google haben Waze im Blick
Medienberichten zufolge könnte es zwischen Facebook und Google zu einem handfesten Bieterstreit um die Navigations-App Waze kommen. Waze nutzt die Satelliten-Signale der Smartphones seiner Nutzer für Karten- und Verkehrsdaten. Es funktioniert ganz im Sinne eines Online- Netzwerks für Autofahrer, das über Verkehrsmeldungen wie Staus, Unfälle und Geschwindigkeitsmessungen informiert. Greg Sterling, Analyst bei Opus Research äußert sich in einem Interview wie folgt über die Potentiale für Facebook im Falle einer erfolgreichen Übernahme durch das soziale Netzwerk:

If they put a lot of effort behind it and really try to develop a social mapping product, it could be something significantly differentiated from what Google is offering and could grow into a competitor for Google Maps.

Allerdings zeichnet sich laut Bloomberg bislang keine Einigung zwischen Waze und einem Anbieter ab. Es bleibt abzuwarten, was sich daraus entwickelt.

Yahoo verpasst Flickr neues Design
Das Update von Flickr wurde noch am selben Tag des Tumblr Deals verkündet. Ab sofort steht Nutzern zunächst ein Terrabyte kostenloser Speicherplatz zur Verfügung. Hinsichtlich des Look and Feel wurde die Foto-Sharing Plattform radikal überarbeitet. Im Kern dreht sich jetzt auch visuell alles um Fotos. Diese werden nun größer als zuvor dargestellt. Navigationselemente wurden zudem auf ein Minimum reduziert. Damit gehören die charakteristischen blauen Verlinkungen der Vergangenheit an.

Flickr-neues-Design

Im selben Atemzug wurden auch die neuen Updates der Android-Apps bekanntgegeben – für iOS bereits seit längerem verfügbar.

Flickr versteckt Stellenangebote 
Die Foto-Sharing Plattform Flickr sucht auf eine ganz besondere Weise nach neuen Entwicklern: Versteckt im Quelltext der Flickr Startseite.

flickr-jobs

 

Pins für Videos
Pinterest ermöglicht ab sofort auch Videos mit Pins zu versehen. Dazu kann auf Vimeo und YouTube ganz einfach der „Pin It“ Button genutzt werden. Um Videos von anderen Nutzern zu sehen, muss lediglich das Menü Videos aufgerufen werden.

Pinterest

Google mit Penguin 2.0 Update
Der Leiter des Webspam-Teams von Google Matt Cutts hat über mehrere Kanäle das neue, weltweite Algorithmus-Update Penguin 2.0 vorgestellt. Im Kern zielt Google damit gegen Blackhat-Techniken wie Spamlinks und Cloaking. Welche Auswirkungen das Update haben wird, beschreibt Matt Cutts im folgenden Video anhand 10 SEO-Prognosen:

http://youtu.be/xQmQeKU25zg

Google plant Ausbau von W-Lan in Schwellenländern
Große Pläne verfolgt Google mit seinem Vorhaben Menschen in Afrika und Asien den Zugang zum Internet zu ermöglichen. Laut The Wall Street Journal sollen durch den Ausbau des mobilen Webs rund 1 Milliarde Menschen ins Internet gebracht werden. Mit diesem Schritt verspricht Google sich, dass mehr Menschen seine Suche nutzen und auf Anzeigen klicken werden. Allerdings müssten hierfür auch günstige Smartphones in den wirtschaftlich schwachen Ländern angeboten werden. Für die Menschen selbst wäre die Einführung des Internets sicherlich eine Verbesserung der Infrastruktur, da die meisten Haushalte in den entlegenen Zielgebieten Googles über keinen Anschluss ans stationäre Telekommunikationsnetz verfügen. Nach Schätzungen hat heute knapp die Hälfte der Erdbevölkerung noch keinen Zugang zum Internet.