Im Zusammenhang mit COVID-19 muss jede Marke neu überdenken, wie sie mit ihrer Community sprechen kann. Das Publikum ist sensibler denn je, was bedeutet, dass Marken bei Ihrer Botschaft äußerst vorsichtig sein müssen. Der Trick besteht darin, einen Weg zu finden, wie Brands die Gespräche aufwerten können - Marken bleiben im Vordergrund, indem sie die praktischen und emotionalen Bedürfnisse der Menschen erfüllen, wenn sie Sie am meisten brauchen.

Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Konzentration auf das Vertraute durch die Kraft der Nostalgie. Unsichere Zeiten machen es schwierig, vorauszuplanen, was die Vergangenheit so tröstlich macht. In den letzten Wochen haben wir gesehen, wie Menschen ihre geliebten Gameboys wiederentdeckt haben, TikToker die The-Office-Titelmelodie nachspielen und Instagrammer alte Urlaubsfotos austauschen, aber warum ist die Vergangenheit so reizvoll? Andrew Abeyta, Assistenzprofessor für Psychologie, erklärt: "Nostalgie ist eine starke Erinnerung daran, was unser Leben sinnvoll macht". Mit anderen Worten, sie gibt uns ein Gefühl von Hoffnung und Normalität - besonders wichtig in Krisenzeiten.

Anstatt ein Produkt oder eine Dienstleistung voranzutreiben, regt das Marketing durch Nostalgie die Communities dazu an, in Erinnerungen daran zu schwelgen, warum sie Ihre Marke lieben. Selbst wenn die Kunden im Moment nicht in der Lage sind zu kaufen, stärkt es den Ruf der Marke und hält Sie auf dem Radar. Hier erfahrt ihr, wie ihr dies in die Praxis umsetzen könnt. 

Vorhandene Assets nutzen

Du musst keine neuen Visuals erstellen; es geht darum, das zu verwenden, was du bereits hast. Unser Chief Strategy Officer, Mobbie Nazir, weist darauf hin, dass es bei der aktuellen Frage der Produktion neuer Inhalte hilfreich ist, die Nostalgie anzuzapfen, da Marken bereits vorhandene Ressourcen nutzen können. #NBATogetherLive ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man Ereignisse aus alten Spielwiederholungen aufwerten kann. Aber dies ist nicht nur auf soziale Medien beschränkt - auch BBC kündigte Pläne an, Wiederholungen der Olympischen Spiele 2012 in London und der Euro-Spiele 1996 in England auszustrahlen, um die Lücken der in diesem Jahr verschobenen Olympischen Spiele und Euro zu füllen.

Den Wert von UGC nutzen

User-generated Content ist eine hervorragende Möglichkeit, die Konversation in deiner Community anzuregen. Die Menschen wollen sich engagieren, sei es, um alte Erinnerungen zu teilen oder um Aktivitäten zu Hause nachzustellen, und die Marken nähern sich dem auf unterschiedliche Weise.

#FOURRINGSCHALLENGE von AUDI

Glastonbury, das sich auf sein 50-jähriges Jubiläum hätte vorbereiten sollen, bringt Fans dazu, ihre Lieblingsmomente mit #glastophotos zu verewigen. Andernorts stellen Menschen Aktivitäten wieder her, die sie vermissen und die sie früher als selbstverständlich angesehen haben, wie z.B. zum Abendessen nach Wagamama fahren oder mit Freunden zum Mittagessen eine Chipotle essen und diese Erfahrungen über soziale Medien austauschen.

Instagram Wagamama

Vergessen Sie nicht die 'Fauxstalgiker'.

Ganz gleich, ob du eine alte Anzeige zurückbringst oder auf die "gute alte Zeit" anspielst. Du sprichst nicht nur mit einer Community, die sich zum ersten Mal daran erinnert - denk an zum Beispiel an die Allgegenwart von wiederverwendeten Kriegsplakaten in sozialen Medien. Die Leute müssen keine Epoche durchlebt haben, um nostalgisch zu sein, wie man an den Wiederholungen von Metallicas #MetallicaMondays altem Gig auf Instagram sehen kann.

Instagrampost von Metallica

Die Gespräche, die über soziale Medien geführt werden, zeigen die Kraft der Nostalgie, in dieser Krise Verbindungen zu stärken. Unabhängig davon, ob diese Nostalgie Verbindungen in deiner Community schafft oder Ihre Community mit geliebten Menschen ermutigt, diese gemeinsamen Erinnerungen schaffen die Intimität, die den Menschen derzeit so sehr fehlt.

Schon gelesen: Die Rolle der Sozialen Medien - wie Marken reagieren sollten

We Are Social - Creating in a crisis - Influencer-Marketing in Deutschland from We Are Social

Kontakt: sprichmituns@wearesocial.de