Warum es wichtig ist als Marke auf Kunden zu reagieren

Laut einer Studie von Conversocial ist Kundenservice von Firmen in Sozialen Netzwerken extrem wichtig. Über 80% der Befragten gaben an, sich den Kauf eines Produktes nochmals zu überlegen, falls ihnen auffällt, dass auf den Social Web Plattformen des favorisierten Unternehmens nicht auf Anfragen anderer Kunden eingegangen wird.

Social Media Kampagnen steigern Marketing-Metriken von Unternehmen

Da der Return on Investment (ROI) bei Social Media Kampagnen immer wichtiger wird, freut es uns zu hören, dass in einer Langzeitstudie von BzzAgent erneut bewiesen wurde, dass Unternehmen die Kaufabsicht potentieller Kunden durch ihr Engagement im Social Web nachhaltig steigern können.

Der Studie zufolge, die seit Sommer 2010 die Ergebnisse von Social Media Kampagnen analysierte, hatte Social Media durchaus einen Einfluss auf den Endverbraucher auf dem Amerikanischen Markt.

So würden 61% (statt bisher 39%) der Kunden eines Unternehmens ein Produkt weiterempfehlen, nachdem sie einer Social Media Kampagne ausgesetzt worden waren. Obwohl dieser Effekt nach einer Weile nachlässt, sind nach einem Jahr noch immer 55% der Befragten bereit, das im Social Web präsente Produkt oder Unternehmen weiter zu empfehlen.

 

Auch das Kaufverhalten von Kunden wurde durch Social Media zum Positiven verändert.

Der prozentuale Anteil potentieller Kunden stieg von 38% auf 69%, nachdem sie Teil einer Marketing Kampagne im Social Web wurden.

Die Absicht zum Kauf lies auch nach einem Jahr kaum nach, da immer noch 61% der Befragten angaben, von einer Social Media Kampagne positiv beeinflusst zu sein.

Social Media Relations sind die neuen Public Relations

Eine Umfrage bei den Leser von PR-Professional ergab, dass 43% der PR-Profis Social Media Relations als das wichtigste PR-Thema des neuen Jahres erachten. Auch beim Schulungsbedarf stehen Social Media Relations an erster Stelle, so gaben 28% der Befragten an, sich in diesem Bereich weiterbilden zu wollen.

Deutsche Netzwerke leiden unter Mitgliederschwund

Im Tune-Up #19  hatten wir bereits vom Verfall von StudiVZ berichtet, aber es zeigt sich, dass sich die VZ-Netzwerke nicht alleine um den Erhalt ihrer Mitgliedszahlen ringen. Die Lokalisten, wer-kennt-wen und Xing leiden auch unter fallenden Mitgliederzahlen. Abgesehen von WKW, welches sich Ende des Jahres noch einmal fangen konnte, fällt bei allen anderen Netzwerken die Besucheranzahl konstant ab.

Levi Strauss nutzt “Schwarmintelligenz“* via Instagram

Levi Strauss ist auf der Suche nach seinem neuen Werbegesicht und hat sich richtig ins Zeug gelegt, um die ganze Welt zu casten. Jeder Instagram Nutzer kann ein Bild von sich mit dem Hasthag #iamlevis hochladen, um als Model in Betracht gezogen zu werden. Das ganze scheint sehr gut beim Publikum anzukommen, das fleissig und begeistert bei der Aktion mitmacht.

* Anmerkung: Das etwas sperrige Wort für Crowdsourcing im Deutschen.

Hello Mr. President

Nein, es geht nicht um Bundespräsidenten Wulff, der gerade heftig im Social Web zu leiden hat, sondern um Barack Obama. Der Präsident der Vereinigten Staaten verwendet jetzt auch Instagram und fordert seine Unterstützer im kommenden Wahlkampf auf es ihm gleichzutun.

Instagram scheint immer mehr an Wichtigkeit bei politischer Berichterstattung zu gewinnen und wird sicherlich auch eine Rolle bei der US-Präsidentschaftswahl 2012 spielen. Da fragt man sich, ob auch deutsche Politiker vermehrt zu Social Media im Netz greifen werden...?