Facebook macht Bilder in Kommentaren möglich
In der vergangenen Woche hat Facebook mit einem Update Otto Normalverbrauchern und Unternehmen gleichzeitig ermöglicht Bilder in Kommentaren zu integrieren. Dieser Schritt wird Facebook sicherlich im Konkurrenzkampf mit Tumblr und Pinterest helfen, die ein weitaus visuelleres Erscheinungsbild haben.

Videos auf Instagram
Mit einem wenig überraschenden Schritt hat Facebook in der vergangenen Woche die neue Videofunktion seines Bilderdienstes Instagram vorgestellt – darüber haben wir bereits ausführlich in dem folgenden Blogbeitrag berichtet. Die Videos werden 15 Sekunden lang sein und sind sicherlich eine Reaktion auf den enormen Erfolg von Vine.

Mit der Möglichkeit weitaus mehr Videofilter zu nutzen als auf Vine und der vergleichsweise längeren Abspielzeit, nannte unser Global Managing Director Robin Grant gegenüber Marketing die neue Videofunktion auf Instagram „Vine on steroids“. Zudem könnte laut Grant die neue Videofunktion auf Instagram bei Unternehmen durchaus besser ankommen als Vine bisher. Schließlich wurden Unternehmen immer wieder für verwackelte und unprofessionelle Vines kritisiert. Diese Problematik könnte Instagram Cinema, womit Aufnahmen nachträglich stabilisiert werden, beheben.

Ein entscheidendes Plus für Instagram ist die Videolänge von 15 Sekunden – diese entspricht der Länge eines TV-Werbespots. Damit dürfte die neue Videofunktion insbesondere für Werbetreibende interessant sein. Burberry und Lululemon waren beispielsweise Teil einer exklusiven Gruppe, die die neue Funktion bereits getestet hat, während der Dienst an sich noch gelauncht wurde.

Andere Marken wie Nike, General Electric und die Band Foo Fighters sind ebenfalls schnell auf den Zug aufgesprungen. Es dürfte bei den folgenden Zahlen auch wenig überraschen, dass Marken dabei sein möchten: 5 Millionen Clips wurden in den ersten 24 Stunden auf Instagram Video hochgeladen. Es wird sicherlich spannend zu beobachten sein, wie Unternehmen die neue Videofunktion von Instagram nutzen werden und wie sich in Zukunft die Liste der Top 50 Unternehmen auf der Plattform verändern wird.

Twitter gibt Kosten für „TV Ad Targeting“ bekannt
Mindestens 100.000 US-Dollar müssen Werbetreibende in Zukunft auf den Tisch legen, um gezielt TV-Zuschauer über Twitter zu erreichen. Wie das neue Video veranschaulicht, sind Marken mit dem „TV Ad Targeting“ von Twitter in der Lage, Nutzer gezielt herauszufiltern, die über eine bestimmte Sendung schreiben, während der auch Werbung geschaltet ist. Die gesteigerte Reichweite könnte den Aufwand durchaus rechtfertigen.

http://youtu.be/K8KJWoNk_Rg

Twitter plant Geo-Targeting-Anzeigen für Händler
Twitter arbeitet Medienberichten zufolge an einem reinen mobilen Werbeprodukt: Geo-Targeting. Damit sollen künftig Nutzer erreicht werden, die sich in unmittelbarer Nähe eines lokalen Händlers befinden. Das neue Produkt könnte durchaus für große Ketten wie McDonalds interessant sein, da solche Ketten in vielen Städten präsent sind. Ein wichtiger Schritt für Twitter, schließlich hinkt der Mikroblogging-Dienst in diesem Segment deutlich hinter Foursquare.

Von daher ist es wenig überraschend, dass Twitter Spindle gekauft hat – ein Startup das sich u.a. auf Check-ins spezialisiert hat.

Yahoo schließt Kauf von Tumblr ab
Vergangene Woche wurden endgültig alle Details rund und den Deal zwischen Yahoo und Tumblr beschlossen. Yahoo bekräftigte noch einmal, dass Tumblr auch in Zukunft unabhängig bleiben wird – schließlich hat Tumblr dafür auch starke Argumente: Die Statistiken weisen 900 Postings in der Sekunde auf und insgesamt werden rund 24 Milliarden Minuten Monat für Monat auf Tumblr verbracht.

WhatsApp zählt mehr als 250 Millionen User
Nach eigenen Angaben hat WhatsApp jetzt mehr als 250 Millionen Nutzer – damit konnte der Nachrichtendienst erneut zulegen.

Lebensmittelmarken im Social Web
Einen sprichwörtlichen Leckerbissen liefert die Social Food Brand Study 2013: Von den 85 führenden Lebensmittelmarken in Großbritannien, sorgen gerade einmal 10 Marken für sagenhafte 96 % aller Konversationen in Social Media:

social_food


Die NBA Finals waren ein großer Erfolg – auch auf Twitter

Die unglaublich spannenden NBA Finals waren auch auf Twitter – Unternehmensangaben zufolge – während der sieben Final-Spiele in vielen Konversationen sehr präsent:

During the course of the NBA Finals, more than 26.7 million Tweets were sent throughout the seven-game series. Game 7 alone saw 7.4 million Tweets, with a peak of more than 150,000 Tweets per minute at the conclusion of the game.

„Get Wiggling“ für Wimbledon
We Are Social hat für Evian eine Kampagne rund um Wimbledon umgesetzt. Wer Lust hat kann seinen eigenen „Wimbledon Wiggle“ (charakteristische Bewegung eines Spielers vor dem Return) mit Hilfe einer Facebook App hochladen und mit etwas Glück Tickets für Wimbledon gewinnen. Spiel, Satz und Sieg: „Get Wiggle“.

http://youtu.be/E6xLwqaaDwI

Diesel auf Tumblr
Diesel ist mit einem Tumblr-Blog gestartet: Diesel Reboot. Hier sollen Fans „alles“ hochladen, was sie inspiriert – vorausgesetzt es unterliegt keinem Copyright:

http://youtu.be/Y4d0g-3mvac

Tauben twittern auf ihrer Reise quer durch Europa
Vier Tauben sind quer durch Europa unterwegs und promoten auf ihrer Reise die „Fogg borderless Access Card“. Dafür wurden sie  jeweils mit einem speziellen Rucksack ausgestattet, der gerade einmal 28 Gramm leicht ist. In jedem Rucksack befindet sich eine Fogg Sim Card, die mit einer GSM Basis verbunden ist. Über diese Basis werden alle Tweets gesteuert. Zudem kann anhand von GPS Daten, die gesamte Route der Tauben verfolgt werden.

Natwest erlaubt sich einen Scherz
Natwest hat vergangene Woche wieder einmal gezeigt, dass Humor gepaart mit einem aktuellen Thema sehr gut auf Twitter funktionieren kann:

NatWest