Angesichts der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Welt beeinträchtigen ihre Symptome nicht nur die Gesundheit, sondern auch die finanzielle Lebensfähigkeit von Milliarden. Erst in dieser Woche hat der Internationale Währungsfonds die Prognosen für das globale Wachstum gekürzt und damit einen Einbruch signalisiert, der seit der Weltwirtschaftskrise in den 30er Jahren nicht mehr zu sehen war. Im schlimmsten Fall prognostiziert der IWF einen Rückgang um 11%.

Mit verschiedenen Phasen des Eintauchens und der Erholung von COVID auf der ganzen Welt - mehr als 100 Länder waren bis Ende März teilweise oder vollständig gesperrt - bedrohen Arbeitsplatzverluste, Unterbeschäftigung und extreme Geschäftsstörungen die Lebensgrundlage von Millionen. Aber Einschränkungen können Kreativität hervorbringen, insbesondere in Form einer wachsenden Welle von Arbeitern: der Gig Economy.

Was sind Gig Worker?

Gig-Mitarbeiter werden nach Aufgabe, Verkauf oder Projekt bezahlt. Sie könnten eine Nebenbeschäftigung bewältigen, werden aber vor allem nicht direkt als Mitarbeiter eingestuft. Mintel schätzt, dass 16% der Arbeitnehmer in den USA 2019 einen Teil ihrer Arbeitszeit in der Gig Economy verbracht haben. Und während Gig Worker aus einer Reihe von Faktoren hervorgehen - einer hohen Internetdurchdringung, die digitales Arbeiten ermöglicht, der Verfolgung von Leidenschaftsprojekten und dem Wunsch nach Arbeit für sich selbst eingeschlossen - Studien deuten darauf hin, dass sie hauptsächlich aus finanziellen Gründen betrieben werden. Und da die turbulenten Arbeitsmärkte weiterhin zittern, müssen die Arbeitnehmer außerhalb der festen Rollen nach zusätzlichem Einkommen suchen.

Quelle: Hazel Brugger

COVID-19 hat bereits einige der Top-Side-Gigs des Landes möglicherweise dauerhaft verschoben. Im Folgenden untersucht Devon Vipond, Director Research & Insight, einige der lukrativsten Unternehmen und Plattformen, die die Gig-Economy stützen, sowie ihre aktuellen und erwarteten Veränderungen.

Mitfahrgelegenheitsfahrer: Uber, Lyft & mehr

Bis Juni 2019 fuhren rund 3,9 Millionen Menschen für Uber. Während der Sperrung müssen die Fahrer weniger Fahrpreise zahlen, während die Verbraucher aufgefordert werden, nicht notwendige Fahrten einzuschränken. Fernsehwerbung rät effektiv von der Nutzung von Diensten ab. Uber selbst hat die Pool-Services gekürzt, um die Exposition zu verringern und gleichzeitig nur das wesentliche Reisen zu fördern. Die Fahrer stehen vor schwierigen Zeiten. Das Unternehmen beginnt jedoch mit der Lieferung von Reinigungsmitteln und Masken.

Quelle: Twitter @Ylostboy

Quelle: Free Now

Das Unternehmen hat daraufhin 14 Tage bezahlten Krankenurlaub für von COVID betroffene Fahrer und für die breite Öffentlichkeit angeboten und 10 Millionen Fahrten und Lebensmittellieferungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen, Senioren und Bedürftige kostenlos durchgeführt.

Quelle: Ingo C. Kaufmann

Während die Fahrer möglicherweise weniger Einkommen durch das Fahren von Passagieren eingenommen haben, ist die Lieferung von Uber Eats ein Mittel zur Diversifizierung des Einkommens. Uber Eats verzichtete auf Zustellgebühren und bietet jetzt kontaktlose Abgabemöglichkeiten. Dies könnte dazu führen, dass sich die Fahrer auf diese Lieferung verlagern - nicht nur für Uber Eats, sondern auch für die breite Palette von Einzelhändlern, die jetzt Lieferservices anbieten -, aber auch dieser Raum ist flüchtig.

Laut SimilarWeb verzeichneten Frankreich, Spanien und Großbritannien allein im März einen Rückgang der durchschnittlichen täglichen Nutzer von Uber Eats und Just Eats um 2 bis 23%. In der Zwischenzeit stellte der in Großbritannien ansässige Lebensmittelhändler Tesco nach vorläufigen Ergebnissen des Unternehmens vom 8. April 145.000 weitere Hauslieferungsplätze zur Verfügung.
In Kanada, wo sich die Interessengruppen der Restaurantbranche versammelt haben, um mittwochs #TakeoutDay zu veranstalten, melden sich Freiwillige zur Lieferung von Lebensmitteln, um hohe App-Gebühren zu vermeiden. Der Kuchen kann schrumpfen, damit Gig-Arbeiter ihn liefern können.

Ferienhausverwalter: Airbnb

Hausbesitzer, die Teile oder die Gesamtheit ihrer Häuser vermieten, sind ein ernstes Geschäft. Bis September 2019 gab das Unternehmen an, mehr als 7 Millionen Einträge in über 100.000 Städten auf der ganzen Welt zu haben, wobei Gastgeber mehr als 80 Milliarden US-Dollar verdienten. Das Unternehmen wird weiterhin kritisiert, weil es lebensfähige Wohnmöglichkeiten - insbesondere in Innenstädten - auf Touristen beschränkt. Bei begrenzten Wohnmöglichkeiten kann dies eine Rolle bei der Erhöhung der Mieten spielen.

Jetzt, auf dem Höhepunkt der COVID-Krise, ermöglicht Airbnb den Gästen, Buchungen kostenlos zu stornieren und Einnahmeverluste an die Eigentümer weiterzugeben. Darüber hinaus werden die Eigentümer aufgefordert, für Ersthelfer ihre Angebote kostenlos zur Verfügung zu stellen. Bei den Suchdaten ist das Interesse neben dem Rückgang der Reisen dramatisch gesunken.

Airbnb search interest (Meetglimpse)

In Toronto, einer der teuersten Städte der Welt, sind einige der berüchtigtsten Airbnb-Drehkreuze der Innenstadt zu Geisterhotels geworden. Sie stehen leer, und einige Hosts konfigurieren kurzfristige Anmietungen in längerfristige Listings um, um das Interesse zu wecken. Andere erwägen möglicherweise den Verkauf.

Quelle: Twitter Stephan Dörner

Quelle: TAZ

Während Finanzinstitute jetzt aufgeschobene Zahlungen für Hypotheken akzeptieren, können wir Airbnb-Gastgeber sehen, die den Sturm überstehen, aber für diejenigen, die auf längerfristige Mietmodelle umsteigen, könnten heißere Märkte wie Toronto eine Korrektur auf den Mietmärkten bedeuten.

Online-Reseller: eBay

Wenn physische Geschäfte schließen, kaufen die Leute anders ein. Daten deuten darauf hin, dass die globalen Verbraucher bereits Einkäufe verzögern und mit dem Kauf von Grundnahrungsmitteln zu kämpfen haben. In der Zwischenzeit könnten Verbraucher versucht sein, Lager und Schränke für zusätzliches Geld auszuräumen.

Quelle. Twitter Nina Piatscheck

Online-Reseller können durch begrenzte Lagerbestände oder geringen Cashflow beeinträchtigt werden. Für diejenigen, die es sind, wenden sich manche Menschen möglicherweise Sammlungen in ihren Häusern zu und tauschen Dinge wie „Magic: The Gathering“ -Karten, Turnschuhe und andere Sammlerstücke aus.
Der in Toronto ansässige Sneaker-Reseller Netmagnetism teilte in seinem Blog seinen Standpunkt mit: „Der Cashflow war schon immer der größte Faktor für ein erfolgreiches Unternehmen und ist heute in Zeiten wie diesen, in denen jeder Bargeld und keine Sneaker halten möchte, ein noch größerer Faktor. Wenn Ihr gesamtes Geld im Eigengewicht gebunden ist, können Sie Preissenkungen nicht nutzen, ohne Ihr eigenes Inventar zu verkaufen. "

Verbraucher kaufen in schwächeren Volkswirtschaften anders. Laut Subreddit / Flippers gab es in der letzten Rezession einen Boom bei Nostalgieprodukten wie Puzzles. Während der Sperrung steigt das Interesse nicht nur an Online-Unterhaltung, sondern auch an Offline-Artikeln wie Pinseln und Yogamatten zur Unterstützung neuer Hobbys.

Google Trends

Plattformen wie eBay passen ihre Richtlinien an, um ihre Verkäufer während der Krise zu schützen, ermöglichen Zahlungsaufschübe von Resellern und pausieren Anpassungen der Verkäufer-Rankings. Sie stellen sich auch gegen Profiteure, die die Kosten für Dinge wie Händedesinfektionsmittel, Gesichtsmasken und Toilettenpapier erhöhen.
Mit Blick auf die Zukunft können Verkäufer mit hilfe von Social Feeds Zinsen wecken und möglicherweise Gebühren für Plattformen wie eBay und Etsy insgesamt umgehen. Mit Shopify-Erweiterungen auf Instagram können Nutzer auf Artikel klicken und Preise anzeigen und sich mit ihren Ladenfronten verbinden. TikTok bietet jetzt Schaltflächen an um so auf Microsites weiterzuleiten. Bei einigen Benutzern wie @funkyythrifts, die Gebote ohne jegliche Verkäuferplattform abgeben, können sich Reseller jedoch möglicherweise vom traditionellen Modell entfernen.

Quelle: Twitter Mr. Empty

Wir werden vielleicht sehen, dass diejenigen, die möglicherweise Vollzeit mit ihren Online-Shops gearbeitet haben, einen ausgewogeneren Ansatz für ihre Karriere verfolgen. Sie werden diesen Nebenauftritt zum Beispiel auf der Seite halten und Pläne aufgeben, Vollzeit-Wiederverkäufer zu werden.

Die Zukunft der Gig Economy

Jede Branche war von der Krise unterschiedlich betroffen, aber es gibt einige bemerkenswerte Auswirkungen auf die Zukunft für Gigger, die aus den ersten Wochen der Sperrung hervorgegangen sind.

1. Erhöhung der Attraktivität für Selbstständige

Der „The Great Lockdown“, der die Wirtschaft schlimmer schrumpfen lässt als irgendjemand in seinem Leben gesehen hat, wird den Verlust von Arbeitsplätzen fortsetzen. Die am stärksten betroffenen Sektoren sind laut Statistic Canada Einzelhandel, Unterkunft und Erholung, Verpflegung, Transport und Lagerung.
Da die Arbeitnehmer gezwungen sind, zu Hause und isoliert zu sein, kann die Selbständigkeit der einzige Weg sein, um Einkommen zu erzielen.

Wie können Marken helfen?

Angst und Anspannung sind hoch und die Menschen brauchen gleichermaßen finanzielle und emotionale Unterstützung. Betrachten Sie Molsons Virtual Happy Hour-Initiative. Wenn Menschen zu einer virtuellen Happy Hour zusammenkommen, können sie einen Geschenkgutschein im Wert von 25 USD erhalten, um ein lokales Restaurant zu unterstützen. Dies unterstützt die sozialen Bedürfnisse der Menschen UND die lokalen Unternehmen. Überlegen Sie, wie Ihre Marke auf persönlicherer Ebene etwas Ähnliches tun kann.

2. Ein Drang nach Selbstständigkeitsrechten

COVID-19 hat ans Licht gebracht, wie verletzlich Gig-Arbeiter sind. Sie werden zu einer neuen Klassifizierung von Mitarbeitern, die bisher keinen Anspruch auf Unternehmensleistungen oder staatliche Unterstützung hatten. Es ist zu erwarten, dass die Industrie härter arbeitet, um sie zu schützen. Zum Beispiel die Neuausrichtung von Leistungen und Versicherungssystemen.
Während Side Hustler weiterhin kreativ sein müssen, um die Einkommensströme zu ergänzen, suchen viele jetzt nach staatlichen Hilfsprogrammen.

Wie können Marken helfen?

Shopify ruft Händler auf, um sie bei eigenen Feeds zu unterstützen. FreshBooks und Mars Discovery District haben Ressourcenlisten für Freiberufler und kleine Unternehmen bzw. Startups zusammengestellt. Durch diese Aufklärungs- und Werbemaßnahmen finden sie Wege, um die Unsicherheit für schutzbedürftige Arbeitnehmer zu verringern.

Marken können überlegen, wie ihr Unternehmen Selbstständige und Gemeinschaften mit ihren eigenen Ressourcen, Fähigkeiten oder Dienstleistungen ausbilden kann. Überlegen Sie, welche Einschränkungen die Mitarbeiter jetzt haben: eingeschränkter Zugang zu Büromaterial, Maschinen und Versand, reduziertes Einkommen für Beratung, begrenzte Exposition - und finden Sie Ihr Wertversprechen.

3. Qualifizierung für Selbstständigkeit

Wenn Menschen drinnen bleiben, sind sie in sozialen Medien aktiver. Facebook meldete einen Anstieg der Nutzung von Messaging-Apps um 50%, Zoom war ein Top-Download für Videokonferenz-Apps, und die Video-Chat-App Houseparty wurde fast über Nacht zum Erfolg. In einer Woche wurden 2 Millionen Downloads durchgeführt, verglichen mit 130.000 im Vormonat.

Wenn sich Menschen in sozialen Netzwerken versammeln, bieten Unternehmen kostenlose Tutorials an - Tanzkurse, Yoga-Sitzungen, Make-up-Anleitungen -, um das Publikum zu unterstützen. Kanadische Köche und Feinschmecker haben sich zu einem Open-Source-Kochbuch zusammengeschlossen. Kevin Wu, ein in Toronto ansässiger Bildungsberater, bietet 100.000 Stunden kostenlose Nachhilfesitzungen an, um Eltern und Kinder im schulpflichtigen Alter bei der Sperrung zu unterstützen. Die Leute erhalten eine kostenlose Lektion, bevor die Gebühren beginnen.

Quelle: Jonny Häusler

Mit dieser neuen Beziehung bilden sich Communitys mit lokalen Marken und Persönlichkeiten. Möglicherweise entsteht eine neue Form von Influencer - eine, die auf Nähe, Interesse und einer gemeinsamen Isolationserfahrung basiert.

Es kann auch vorkommen, dass Talente die Grenzen zwischen ihren täglichen Jobs und ihren eigenen Nebenbeschäftigungen verwischen, was zu mehr Wettbewerb für traditionelle vertikale Stakeholder führt. Zum Beispiel leitete die Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo einen Nachschulclub für kleine Kinder in Deutschland. Jetzt bietet sie YouTube-Workouts an. Der englische Cricketspieler Jos Buttler hat mit LB Pilates auf Instagram Pilates-Übungen demonstriert. Wenn das Publikum Fitnessinhalte von den Athleten selbst verlangt, kann dies Fitnessstudios und Studios beiseite schieben.
In vielen Fällen ist das, was früher eine Prämie kostete, jetzt praktisch kostenlos. Dies wirft die Frage auf: Werden wir mehr Freemium-Servicemodelle von kleinen Unternehmen und Selbstständigen sehen? Dies könnte das von Patreon ermöglichte direkte Geschäftsmodell für Verbraucher beschleunigen - mit Personen, die eine Gebühr zahlen und den exklusiven Zugriff auf Inhalte und Vergünstigungen freischalten.

Wie können Marken helfen?

Neueinsteiger in die Welt der Selbständigen - insbesondere qualifizierte Arbeitnehmer - müssen mehr denn je das Bedürfnis nach Förderung und Gewinn ausgleichen. Überlegen Sie, wie Ihre Marke durch Marketing, Plattformzugriff oder Finanzwissen unterstützen kann.

Lesen Sie auch: Do The Right Thing: The Role of Social In Covid-19

Kontakt: sprichmituns@wearesocial.de