Corona-Warn-App für Deutschland geht an den Start

Die offizielle deutsche Warn-App für den Kampf gegen das Coronavirus ist nun verfügbar. Sie soll das Nachverfolgen von Infektionen erleichtern. Das Herunterladen ist freiwillig.

Quelle: App Store Apple

Die App soll Nutzer benachrichtigen, wenn sie sich in der Nähe von Corona-Infizierten aufgehalten haben. Dadurch sollen Infektionsketten besser nachvollziehbar werden und die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden. Dazu misst die App über den Kurzstreckenfunk Bluetooth, ob sich Anwender über einen Zeitraum von 15 Minuten oder länger näher als ungefähr zwei Meter gekommen sind. Dabei werden stoßweise alle zweieinhalb bis fünf Minuten anonymisierte Identifikationsnummern übertragen. Der Ort der Begegnung wird dabei nicht erfasst.

Link zum Download im Play Store von Google

Link zum Download im App Store von Apple

Wird ein Nutzer positiv auf Covid-19 getestet und diese Information in der App geteilt, werden die anderen Anwender informiert, dass sie sich in der Vergangenheit in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben.

Die EU bittet Technologiegiganten, über FAKE NEWS rund um COVID-19 zu berichten

Die EU hat die US-amerikanischen Technologiegiganten, darunter Facebook, Twitter und Google, aufgefordert, monatliche Berichte mit „detaillierten Daten“ darüber zu erstellen, wie sie gefälschte Nachrichten über COVID-19 auf ihren Plattformen bekämpfen. Obwohl die genauen Details und das Startdatum dieser Berichte derzeit nicht bekannt sind, haben Facebook, Twitter und Google bestätigt, dass sie den Anforderungen der EU entsprechen werden.

Messenger von Facebook erhält einen Business-Posteingang

Der Messenger von Facebook erhält einen neuen Business-Posteingang, mit dem Unternehmen problemlos auf Nachrichten von Kunden in der App reagieren und Benutzer problemlos zwischen geschäftlichen und persönlichen Konten wechseln können. Die neue Funktion wurde letzte Woche auf iOS eingeführt und wird in Kürze auf Android erweitert.

Der Business-Posteingang wurde am Dienstag mit iOS eingeführt und wird in den kommenden Wochen zu Android hinzugefügt
Bildquelle: Facebook

Snapchat kündigt auf seinem Partner Summit große Veränderungen an

Auf dem jährlichen Snap Partner Summit letzte Woche kündigte Snapchat einige wichtige Änderungen an der Plattform an, darunter die Einführung einer neuen Aktionsleiste am unteren Bildschirmrand, mit der du mit nur einem Fingertipp auf Snap Map und Snap Originals zugreifen kannst. Snap Map erhält auch einige neue Funktionen, um direkt mit Google Maps zu konkurrieren, während in den USA ein neues Banner mit dem Namen "Happening Now" mit einer kuratierten Auswahl an Geschichten oben auf der Registerkarte "Entdecken" eingeführt wird.

Bildquelle: Snap.Inc

Neben den Änderungen am Layout und der Funktionalität der Plattform selbst hat Snapchat auch eine Reihe von Aktualisierungen seiner AR-gestützten Objektive veröffentlicht, darunter die Sprachsuche für Objektive, ein eigenes Update des Modells für maschinelles Lernen in Lens Studio und eine geografische Lage -spezifisches AR-System, das öffentliche Snaps in räumliche Daten umwandelt. Zahlen zeigen, dass mehr als 170 Millionen Menschen - mehr als drei Viertel der täglich aktiven Benutzer von Snap - täglich auf die AR-Funktionen der App zugreifen.

Snapchat debütiert mit Minis, smarte Apps von Drittanbietern

Auf dem gleichen Partner - Summit stellte Snapchat auch seine jüngsten Bemühungen vor, Entwickler von Drittanbietern auf die Plattform namens Minis zu locken. Diese smarten Programme von Drittanbietern befinden sich im Chat-Bereich der App, sodass Benutzer sie schnell abrufen können, ohne sich um das Wechseln von Apps kümmern zu müssen. Derzeit hat Snapchat eine relativ begrenzte Anzahl von Partnern - darunter Headspace, Atom Tickets und Coachella - und hat angekündigt, dass die ersten sieben Minis nächsten Monat mit der Einführung der App beginnen werden.

Bildquelle: Snap.Inc

YouTube schafft einen 100-Millionen-Dollar-Fonds zur Unterstützung der schwarzen Creators

YouTube hat die Schaffung eines mehrjährigen 100-Millionen-Dollar-Fonds angekündigt, der zur Verstärkung und Entwicklung schwarzer Creators und Künstler auf der Plattform verwendet wird. Als Teil der Ankündigung sagte der CEO von YouTube auch, dass der Spotlight-Kanal von YouTube im Juni Inhalte zu Fragen der Rassengerechtigkeit enthalten wird, einschließlich der neuesten Perspektiven der Black Community, historischer Inhalte und Berichterstattung über die laufenden Proteste.

Twitter zielt darauf ab, das retweeting von Artikel zu reduzieren, ohne das man sie gelesen hat

Twitter hat bestätigt, dass es eine neue Funktion testet, die Benutzer dazu bringt, einen Artikel zu lesen, bevor sie ihn erneut twittern. Während es Benutzer nicht davon abhält, Inhalte zu teilen, die sie nicht gelesen haben, zielt die Plattform darauf ab, "informierte Diskussionen" und "gesündere Gespräche" online zu fördern. Derzeit wird die eingeschränkte Testfunktion nur für einige US-amerikanische Android-Benutzer angezeigt.

Teemarken zeigen #solidaritea für Black Lives Matter

Als Antwort auf einen Tweet, in dem Yorkshire Tea dafür gelobt wurde, dass er Black Lives Matter anscheinend nicht unterstützt, machte die Marke einen mutigen Schritt und antwortete öffentlich: "Bitte kaufen Sie unseren Tee nicht noch einmal." Die anschließende Diskussion löste den Hashtag #solidaritea aus, da auch Marken wie PG Tips und Teapigs eine Rolle spielten.

Das solltet ihr auch noch lesen

Instagram testet ein neues Format für die vorgeschlagenen Followerlisten, die in deinem Haupt-Feed angezeigt werden. Twitter arbeitet an einem neuen System zur Überprüfung der Benutzer. LinkedIn scheint eine temporäre Statusfunktion für seine Profile zu testen. Und Pinterest macht seinen zweiten Anlauf mit einem Stories-Format und testet Story Pins mit einigen Entwicklern in den USA.

Schon gelesen: VIRTUAL PRIDE – DIE LGBTQ+ COMMUNITY IM LOCKDOWN

Kontaktsprichmituns@wearesocial.de