Facebook News startet in Deutschland

iPhone X beside MacBook
Quelle: Unsplash / Timothy Hales Bennett

Facebook hat nun in Deutschland einen gesonderten Bereich für journalistische Inhalte gestartet. In der neuen Sparte News wird in der App des Netzwerks ab sofort eine Auswahl von Nachrichteninhalten von 35 Verlagen mit mehr als 100 Medienmarken präsentiert.

In der deutschen Facebook-App taucht dieser Tage ein neues Symbol am Bildrand auf: eine kleine Zeitung, die beim Antippen blau wird. Wer tippt, bekommt Anreißer zu Artikeln von mehr als hundert deutschen Medien zu sehen: Welt und BildSpiegel, Portale der Funke-Gruppe, Frankfurter Allgemeine Zeitung, auch die Süddeutsche Zeitung und viele mehr sind dabei. Dazu kommen Lokalnachrichten vom Münchner Merkur über Thüringer Allgemeine und Hamburger Morgenpost bis hin zu Nürnberger Nachrichten, oder auch Sportmedien wie Kicker, 11 Freunde und Sport 1.

Facebook News bietet eine Mischung aus kuratierten und personalisierten Nachrichten um Menschen mit informativen, zuverlässigen und relevanten Informationen zu versorgen. Zusätzlich zu den wichtigsten Schlagzeilen und Geschichten des Tages erhalten Leser Vorschläge, die auf ihre persönlichen Interessen zugeschnitten sind, basierend auf den Nachrichten, die sie lesen, teilen und abonnieren. Darüber hinaus ist Facebook News eine Plattform, auf der Nutzer*innen neue Themen und Geschichten entdecken können, die ihren Interessen entsprechen.

Weiterhin bietet Facebook News traditionelle Rubriken wie Wirtschaft, Unterhaltung und Sport. Das Angebot bietet außerdem sogenannte Kollektionen, spezielle Themenbereiche, die je nach Lage erstellt werden. Zum Start bietet Facebook News eine Kollektion zu Covid-19.

Facebook:

""Mit Facebook News verfolgen wir das Ziel, Verlage und Redaktionen in Deutschland dabei zu unterstützen, neue Leser zu gewinnen, ihre Inhalte zu monetarisieren und ihr Geschäftsmodell langfristig und nachhaltig auszubauen. Wir werden Verlage und Medien dafür bezahlen, die von ihnen bereits auf unserer Plattform veröffentlichten Nachrichten um zusätzliche Inhalte zu ergänzen. Hierdurch ergeben sich weitere Möglichkeiten, um aus Traffic Werbeeinnahmen und Abonnements zu generieren."

Facebook News war im Oktober 2019 in den USA eingeführt worden. Anfang 2021 startete der Dienst in Großbritannien. Deutschland ist nun das dritte Land weltweit, in dem Facebook und Verlage in dieser Form kooperieren. Bald soll Frankreich dazu kommen und danach weitere Länder folgen.

Facebook führt Live Stream Shopping ein

woman live streaming a beauty demo
Quelle: Facebook

Der Social-Riese macht einen erneuten Vorstoß in den Social Commerce und führt die Live-Stream-Shopping-Serie „Live Shopping Friday" ein.

In Zusammenarbeit mit ausgewählten Einzelhändlern veranstaltet die Plattform Live-Streaming-Shopping-Erlebnisse, bei denen die Zuschauer*innen eingeladen werden, Fragen zu Produkten zu stellen und Einkäufe zu tätigen - alles im Stream.

Facebook sagt dazu:

"Was wäre, wenn du die neuesten Trends der Saison in Echtzeit modelliert sehen, Fragen zur Passform stellen, deine Größe auswählen und kaufen könntest - und das alles bequem von zu Hause aus? Live Shopping auf Facebook kombiniert den Spaß von Live-Videos mit dem Komfort von Online-Shopping. Und diesen Sommer bringen wir einige der größten Marken für eine Präsentation von Produkten, Tipps, Demos und mehr durch Live Shopping Fridays zusammen."

Unter anderem Abercrombie & Fitch oder Clinique sind beim „Live Shopping Friday“ dabei. User können den Live Stream Shopping Sessions ganz einfach mit einem Klick auf den Shop Tab auf den Facebook Pages der Marken beitreten. Möchten die Nutzer*innen einen Artikel erwerben, werden sie in den Facebook Shop des Unternehmens weitergeleitet. Happy Shopping!

Live Shopping Friday's product mock
Quelle: Facebook

Instagram testet neue Upload-Optionen für die Desktop Version

white flat screen computer monitor on top of black wooden table
Quelle: Unsplash / Ben Kolde

Die Instagram-App ist derzeit eines der beliebtesten sozialen Netzwerke weltweit. Für viele gehört diese Social-App schon zur Alltagskommunikation. Eine Sache, die auf der Plattform jedoch im Vergleich zu anderen Plattformen wie Facebook, TikTok und Twitter fehlte, ist die Möglichkeit, die App sowohl auf dem Desktop, als auch auf dem Mobiltelefon zu nutzen. Doch bald wird es soweit sein.

Laut einem neuen Fund von Alessandro Paluzzi, testet Instagram momentan eine neue Posting-Option für die Startseite auf der Desktop Version der App. Die neue Option wird ein “+”-Zeichen auf der oberen Leiste der Desktop Version mit sich bringen. Wenn man darauf klickt, könnten Nutzer*innen Bilder und Videos direkt von der Festplatte ihres Computers hochladen. Es wird Nutzer*innen ermöglichen, IGTV-Videos direkt von ihrem Computer auf Instagram auf ihren Desktop hochzuladen.

Vor ein paar Wochen rollte der Social-Media-Riese bereits eine Funktion aus, die es seinen Nutzer*innen erlaubte, ihren Profilstatus direkt von der Desktop-Version von Instagram zu ändern, was bedeutet, dass Nutzer*innen am PC ändern konnten, ob ihr Konto von einer öffentlichen Person, einem Blogger oder einem Geschäftskonto, etc. geführt wird, was vorher nicht möglich war.



Besonders für Werbetreibende auf Social Media und Nutzer*innen, die ihre Posts zentralisieren wollen, wird diese Funktion sehr nützlich sein.

Falls du dich fragst, warum diese Funktion auf deinem Desktop nicht verfügbar ist, liegt das wahrscheinlich daran, dass sich die Funktion noch im Rollout-Prozess befindet. Auf PC-Geräten kann die Funktion jedoch einfach über diesen Link aufgerufen werden: https://www.instagram.com/tv/upload/.

Der Tech-Gigant selbst hat jedoch noch nichts über die Funktion oder ihre Einführung gesagt und wir müssen gespannt bleiben und auf weitere Informationen warten.

Pinterest Story-Format Idea Pins

Image
Quelle: Pinterest

Die neue Video-Funktion Idea Pins steht allen Creatorn in Deutschland zur Verfügung. Pinterest gibt den Macher*innen hinter den Inhalten damit mehr Raum.

Mit der Einführung von "Idea Pins", einer Video-First-Funktion, die sich an Creators richtet, die über ihre Erfahrungen durch Videos, Musik, innovative Bearbeitungssoftware und vieles mehr sprechen wollen, dringt Pinterest tiefer in die Creator-Kultur ein. Bei den Idea Pins handelt es sich um eine Videofunktion, die an Instagrams Story-Funktion erinnert, da es Creatorn erlaubt, innovative Videos von bis zu 20 Inhaltsabschnitten aufzunehmen und zu bearbeiten, wobei Ressourcen wie Voiceover-Aufnahmen, Soundeffekte, Animationen und andere kreative Funktionen genutzt werden. Auch das Taggen von Personen ist möglich.

Im September 2020 startete die Beta-Phase mit einer kleinen Creator-Gruppe. Ab sofort wird das neue Videofeature Idea Pins in den USA, in Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland und Österreich ausgerollt.

Die Idea Pins werden oben im Homefeed der App angezeigt. User können Idea-Pins nicht nur Text, sondern auch mit Bildern kommentieren. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Story Pins zu anderen Story-Funktionen auf Plattformen ist, dass sie nicht vorübergehend sind, was bedeutet, dass sie nicht nach einer bestimmten Zeitspanne verschwinden, sondern mit Hilfe von Such- und anderen Techniken entdeckt werden können.

Pinterest:

„Wir glauben daran, dass die beste Inspiration von den Menschen kommt, die von ihrer Leidenschaft angetrieben werden. Pinterest ist ein Ort, an dem alle – Creators, Hobby-Bastler und Publisher – großartige Ideen veröffentlichen und inspirierende Inhalte entdecken können. Mit Idea Pins geben wir Creatorn die Möglichkeit, ihre Leidenschaft zu teilen und ihre Zielgruppen zu inspirieren und aufzubauen. Dadurch, dass Creator Pinterest-Nutzer*innen dabei helfen, kreativ zu werden, neue Dinge auszuprobieren und sie selbst zu sein, unterstützen sie unsere Mission, Menschen zu dabei zu unterstützen, ein Leben zu erschaffen, das sie lieben.“

Quelle: Pinterest

Maschinelles Lernen gegen Spam

Pinterest hat kürzlich seine Bemühungen zur Bekämpfung von Online-Spam und zum Blockieren von Konten mit bösartigen Absichten bekannt gegeben.

Spam-Accounts, Bots und Hacker sind überall im Internet zu finden. Leider bleibt auch Pinterest nicht von solchen Personen verschont. Das Problem ist, dass bei einer Plattform wie Pinterest, auf der sich oft auch ältere, weniger internetaffine Nutzer*innen tummeln, die Nutzer*innen auch leichter Opfer von Phishing-Attacken, Schneeballsystemen etc. werden können. Ein Gespür für eine strenge Online-Moderation ist notwendig, um hier entgegen zu wirken. Und genau in diesem Zusammenhang führt Pinterest eine Reihe neuer Verfahren ein, um solchem Verhalten entgegenzuwirken und seine Domain zu einem sichereren Ort zu machen.

In einem Beitrag der Entwickler im Engineering Blog von Pinterest werden weitere Details verraten. Da Pinterest eine eher bildbasierte Social-Media-Plattform ist, treten Spam-Nachrichten nicht in der gleichen Weise auf wie beispielsweise bei Facebook. Hacker und Co. können Pins mit unzusammenhängenden Bildern verschicken, die bösartige externe Websites verschleiern. Was macht Pinterest im Gegenzug? Neue KI-Modelle wurden eingeführt, die Nutzer*innen und Bots erkennen, die andere in der Community mit Spamming belästigen. Diese Nutzer*innen werden sofort in ihrer Reichweite von Nachrichten eingeschränkt, und sobald der Link untersucht und als falsch erkannt wird, werden die Konten, die ein solches Verhalten an den Tag legen, gesperrt. Die KI ist außerdem darauf trainiert, Website-Domains als Spam-Inhalte zu erkennen, im Gegensatz zu einfachen Links, um sie effizienter und genauer zu machen. Finden wir super!

TikTok führt neue Tools zur Bekämpfung von Mobbing ein

person holding black iphone 5
Quelle: Unsplash / Solen Feyissa

TikTok führt heute eine Funktion ein, die es Creator ermöglichen wird, mit Online-Missbrauch auf einfachere Weise umzugehen. Das Unternehmen führt neue Tools ein, die es Creator ermöglicht, Kommentare massenhaft zu löschen und Nutzer*innen zu blockieren, anstatt Kommentare einzeln moderieren zu müssen. Das Update könnte etwas umstritten sein, da es Creator erlaubt, eine Persona zu kreieren, in der der Inhalt, den sie gepostet haben, scheinbar gut ankommt, wenn er in Wirklichkeit eine Menge Pushback oder Korrektur von der breiteren TikTok-Community hatte.

Twitter war in der Vergangenheit mit dem gleichen Problem konfrontiert und entschied sich schließlich dafür, dem ursprünglichen Poster die Kontrolle über die Konversation zu überlassen oder diese Kontrolle an die Twitter-Nutzerschaft insgesamt abzugeben. Mit der Funktion "Hidden Replies" ermöglichte Twitter seinen Nutzer*innen, alle nicht hilfreichen und unhöflichen Kommentare hinter einem zusätzlichen Klick zu verstecken - auf diese Weise wurden die Antworten selbst nicht vollständig entfernt, aber sie konnten eine Unterhaltung nicht entgleisen lassen.

TikTok hingegen legt die volle Kontrolle in die Hände des Creators. Das ist ein eher Facebook-ähnlicher Ansatz, bei dem Nutzer alles löschen können, was auf ihrem eigenen Nutzerprofil erscheinen soll - auch Kommentare zu ihren Beiträgen, die ihnen nicht gefallen.

Quelle: TikTok

Um die neue Funktion zu nutzen, können Nutzer*innen lange auf einen Kommentar drücken oder auf das Stiftsymbol in der oberen linken Ecke tippen, um ein Fenster mit Optionen zu öffnen. Von hier aus können sie bis zu 100 Kommentare oder Konten auswählen, anstatt einen nach dem anderen, was es einfacher macht, mehrere Kommentare zu löschen oder zu melden oder Benutzer*innen in Massen zu blockieren.

Die neue Funktion wird zunächst in Großbritannien, Südkorea, Spanien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Vietnam und Thailand ausgerollt und in den kommenden Wochen auf weitere Märkte weltweit ausgeweitet wird, darunter auch Deutschland. Wir bleiben gespannt.

Gut zu wissen

Twitter arbeitet an neuen Ordnern innerhalb der Bookmarks, um deine gespeicherten Tweets zu kategorisieren. Facebook testet Lese-Aufforderung vor dem Teilen von Artikeln.

Schon gelesenTOD EINES THIRD PARTY COOKIES: WARUM KREATIVITÄT NEU PRIORISIERT WERDEN MUSS

Kontakt:  sprichmituns@wearesocial.de