WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #250

Tune Up
Han Luu

Instagram testet eine “Take a Break”-Funktion

Take a Break: Instagram testet Feature, das dich an Pausen erinnert

Nutzerinnen und Nutzer der Social Media App Instagram sollen nach längerem Scrollen schon bald an Pausen erinnert werden. Die neue Funktion heißt “Take a Break” und wird nach Angaben von Instagram die Nutzer*innen auffordern oder darauf hinweisen, eine Pause zu machen oder die Nutzung der Anwendung zu beenden, wenn sie diese 10 bis 30 Minuten lang genutzt haben.

Die Funktion “Take a break” war bereits seit einiger Zeit in Arbeit. Die Tech-Firma gab den ersten Hinweis, als sie sich mit den Vorwürfen auseinandersetzte, die App sei eine Quelle für psychische Probleme und wirke sich negativ auf die geistige Gesundheit aus.

Ob es den Nutzer*innen mehr Kontrolle gibt und Schutz vor ihrer mentalen Gesundheit bietet oder ihnen – im Gegenteil – ein Stück weit die eigene Kontrolle über die Nutzung abspricht, indem ihnen gesagt wird, wann Zeit für eine Pause ist – und wie diese aussehen könnte – sei dahingestellt.

Der Grund dafür ist, dass das Tech-Unternehmen die Funktion nicht standardmäßig anbietet, sondern sie zu einer Option gemacht hat. Die Nutzer*innen können entscheiden, ob sie die Option je nach ihren Bedürfnissen aktivieren möchten. Dies ist vergleichbar mit der Funktion “Like Counts”, die Instagram in der Beta-Version zwar als Standardeinstellung freigab, sie aber wieder auf die Benutzereinstellungen zurückstellte. Nutzer*innen entscheiden nun selbst, ob sie die Anzahl der Likes bei anderen sehen wollen oder nicht. Seitdem diese Funktion auf der Basis von Benutzereinstellungen eingestellt wurde, haben sich die Benutzer*innen kaum noch dafür entschieden.

So wie es aussieht, werden sich die Nutzer*innen auch kaum für die Instagram-Funktion “Take a break” entscheiden. Das liegt nicht nur daran, dass es sich um eine optionale Funktion handelt, sondern auch daran, dass Apple- und Android-Geräte bereits Optionen anbieten, die den Nutzer*innen helfen, ihre Nutzung einzuschränken.

YouTube entfernt Dislikes für alle Videos auf der Plattform

YouTube sagt adios zu Dislikes und entfernt die Reaktion auf alle Videos auf der Plattform. Die Dislikes sind jedoch nicht für immer verschwunden, sie sind nur vor der Öffentlichkeit verborgen, was bedeutet, dass Creator*innen die Reaktionen zu ihrem Content sehen können. Durch die Privatisierung von Dislikes hofft YouTube, Belästigungen auf der Plattform sowie “Dislike-Attacken” zu reduzieren. Dislike-Attacken entstehen, wenn sich eine Gruppe zusammenschließt, um die Anzahl der Dislikes für ein Video in die Höhe zu treiben. Für diese neueste Neuerung gibt es von uns ein “Daumen hoch”.

Clubhouse führt eine Replay-Funktion ein: Was es ist und wie es funktioniert

Nutzer und Nutzerinnen von Clubhouse haben nun die Möglichkeit einen Raum aufzuzeichnen und in ihrem Profil oder Club zu speichern und auch herunterzuladen. Die Replay-Funktion von Clubhouse bietet mehr Komfort in der App, indem sie den Nutzer*innen die Möglichkeit gibt, aufgezeichnete Sendungen anzuhören und dabei eine Reihe von interaktiven Elementen beizubehalten, die das Erlebnis einzigartig machen.

Nach der ersten Ankündigung der Funktion im September 2021 begann Clubhouse am 8. November mit dem Rollout von Replays auf Android und iOS.

Replays ermöglichen es jedem, sich eine Chatsitzung anzuhören, wann immer er möchte. Replays unterscheiden sich jedoch von allgemeinen Aufzeichnungen auf anderen Apps durch die verschiedenen Funktionen, die das ganze Erlebnis einem Live-Raum ähneln lassen.

Replays enthalten bestimmte Live-Funktionen, wie z. B. “Leave Quietly” (Leise gehen), “Pull To Refresh” (Ziehen zum Aktualisieren, kurz: PTR), Mikrofonklopfen, angeheftete Links und andere. Neben den ausgewählten Live-Funktionen, die das Erlebnis beleben, haben die Aufnahmen auch noch zusätzliche Verbesserungen, die sie einzigartig machen.

Replays sind jedoch optional, d.h. Creator*innen können Replays in ihren öffentlichen Clubhaus-Räumen aktivieren oder deaktivieren. In einem Clubhaus-Raum mit aktivierten Replays wird neben der aktuellen Teilnehmerzahl ein Replays-on-Banner angezeigt. In Räumen, in denen die Wiederholungen deaktiviert sind, sind die Wiederholungen ausgeschaltet. Wenn Creator*innen Replays in ihrem Raum aktiviert haben, kann jeder im Clubhouse die Live-Aufnahme abspielen, wann immer sie möchten.

Clubhouse Replays sind über die universelle Suchfunktion auffindbar, aber du kannst sie auch auf den Club-Seiten und in den Profilen der Moderator*innen finden (es sei denn, sie haben sich entschieden, sie zu verstecken).

Die Replay-Funktion von Clubhouse ist sowohl auf Android- als auch iOS-Geräten verfügbar. Die einzige Voraussetzung ist, dass du auf die neueste Version der App aktualisierst. Wir sind schon sehr gespannt wie diese Funktion ankommt.

TikTok wagt sich ins Gaming-Geschäft

TikTok hat eine Partnerschaft mit dem Mobile-Gaming-Giganten Zynga bekannt gegeben. Zynga plant, “Disco Loco 3D” exklusiv auf der TikTok-Plattform zu veröffentlichen, ein Spiel, in dem Spieler*innen ihre eigenen Tanzschritte sammeln, während sie ihre Freunde herausfordern und Hindernissen ausweichen. Disco Loco 3D” soll TikTok ein besseres Verständnis dafür vermitteln, wie seine Community mit Spielen umgeht. Die App bestätigte, dass Gespräche mit anderen Spieleherstellern laufen. Angesichts der vielen Gamer*innen unter den TikTok-Nutzer*innen ist dies ein kluger Schachzug der Plattform, die in den nächsten 12 Monaten weiter wachsen soll.

Gut zu wissen

Twitter Blue fügt neue Funktionen hinzu und wird Bilder jetzt in voller Größe im Web anzeigen.

Schon gelesenDIE GEN X IST AKTIV WIE NIE!

Contact UsLet’s be social

Contact Us