WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #256

Han Luu

Das plant Instagram für 2022


Instagram-Chef Adam Mosseri gab am Dienstag in einem kurzen Video auf Twitter die wichtigsten Prioritäten der Foto-Sharing-App für das neue Jahr bekannt. Während Video weiterhin eines der Top-Themen bleibt, stehen auch Kommunikation, Transparenz und die Creator auf der To-do-Liste für 2022. Der Instagram-Chef sprach auch über wichtige Updates, die in diesem Jahr auf der Anwendung gelandet sind, wie die Kontrolle sensibler Inhalte und die Funktion zum Ausblenden von Likes. Darüber hinaus hat Instagram in diesem Jahr Limits und Hidden Words eingeführt, die missbräuchliche Direktnachrichten (DM)-Anfragen ausblenden.

Schauen wir uns an, was er erwähnt hat und was das für uns bedeutet.

In seinem Video-Beitrag sagte er: “Wir müssen überdenken, was Instagram ist, denn die Welt verändert sich schnell, und wir müssen uns mit ihr verändern.” In dem Video listet Mosseri die Prioritäten von Instagram für 2022 auf, darunter Videos, Messaging, Transparenz und Creators.

Das Format Reels wurde gegen Ende 2020 ausgerollt und nahm in 2021 richtig Fahrt auf. Zahlreiche Features ergänzten die User Experience, so wurden zuletzt Visual Replies gelauncht. Auch Brands profitieren mittlerweile von Reels und können Ads in dem Format schalten. Obwohl die Plattform IGTV zugunsten der Verschiebung von langen Videos in den Newsfeed gestrichen hat, werden letztendlich alle Videos zu Reels verschoben.

Dies wurde von Adam Mosseri bestätigt:

“Wir werden unseren Fokus auf Video verdoppeln. Wir sind nicht mehr nur eine App zum Teilen von Fotos, sondern konsolidieren alle unsere Videoformate rund um Reels und werden dieses Produkt weiter ausbauen.”

Du kannst zwar weiterhin Videoinhalte in deinem Instagram-Feed ansehen, aber die langen Videos werden zu Reels übertragen. Sobald du dort bist, hat es ein ähnliches Format wie TikTok, so dass du dir stundenlang Videos ansehen kannst.

Mit dieser Ankündigung können wir uns sicherlich auf mehr videozentrierte Inhalte in Instagram Reels freuen. Während dieser Schritt zunächst zu Kritik von Fotograf*innen führte, die die Plattform nutzen, um Fotos zu posten, haben sie schließlich das Kurzvideoformat akzeptiert, um Dias ihrer Fotoarbeiten zu teilen und zu bewerben.

Ein weiterer Schwerpunkt, auf den Adam einging, ist Transparenz und Kontrolle. Dieser Schritt wurde bereits 2021 eingeleitet, als die App mehrere Benutzerkontrollen einführte, darunter “Hidden Words” in Direktnachrichten, das Ausblenden von “Likes” bei Beiträgen und das Herausfiltern sensibler Inhalte aus der eigenen Erkundungsseite.

Im Jahr 2022 wird die Plattform den Nutzer*innen jedoch noch genauere Kontrollmöglichkeiten bieten. Instagram hat bereits angekündigt, dass die Nutzer ihren Feed anpassen können, indem sie zwischen Favoriten, chronologisch oder dem Standard-Algorithmus-gesteuerten Feed wählen können.

Dies ist eine willkommene Nachricht, da die Social-Media-Plattform für algorithmusgesteuerte Feeds kritisiert wurde, die Teenagern schaden. Mit der Einführung dieser Kontrollmöglichkeiten und der Transparenz bei der Bereitstellung von Inhalten unternimmt Instagram einen entscheidenden Schritt für das allgemeine Wohlergehen seiner Nutzer*innen.

Obwohl Instagram eine der beliebtesten Social-Media-Plattformen weltweit ist, ist sie nur so gut wie ihre Creator*innen. Deshalb wird Instagram im Jahr 2022 mehr Möglichkeiten schaffen, um gute Creator*innen zu belohnen.

Laut Adam Mosseri:

“Eines der wichtigsten Dinge, die wir tun können, ist, ihnen zu helfen, ihren Lebensunterhalt auf unserer Plattform zu verdienen. Daher wird es im nächsten Jahr eine Reihe neuer Monetarisierungsprodukte für Creator*innen geben – Möglichkeiten, die Urheberinnen dabei helfen, auf unserer Plattform ihren Lebensunterhalt zu verdienen, auf die ich mich besonders freue.”

Das ist eine gute Nachricht für Creator*innen. Indem ihnen mehr Anreize und Verdienstmöglichkeiten geboten werden, wird Instagram sie ermutigen, auf die Plattform zu kommen und ihre Fans und Follower*innen mitzubringen. Wahrscheinlich ist dies auch die Antwort der Social-Media-Plattform auf den Creator Fund von TikTok, der hochwertige Originalinhalte auf seiner Plattform fördert.

Ein besseres Instagram für 2022?
Obwohl Mosseris Ankündigung ziemlich kurz und vage war, zeigte sie uns einen Einblick in den Plan von Instagram für 2022. Tatsächlich war einiges von dem, was er sagte, auf die eine oder andere Weise bereits 2021 im Gange.

Diese angekündigten Änderungen werden die Plattform zweifellos aufrütteln. Aber eine Frage bleibt: Werden sie ausreichen, um die Plattform über Wasser zu halten?

Da sich die sozialen Medien ständig weiterentwickeln, muss Instagram mit den Veränderungen Schritt halten, wenn es nicht, wie andere Plattformen vor ihm, ins Hintertreffen geraten will.

Contact UsLet’s be social

Contact Us