WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #257

Han Luu

Instagram: Der chronologische Feed kommt zurück!
Instagram hält sich an das Versprechen vom letzten Monat und bringt den chronologischen Feed wieder zurück. Instagram-Chef Adam Mosseri kündigt die Feed-Änderung auf Instagram und Twitter an.

Der algorithmisch sortierte Feed von Instagram wird von den Nutzer*innen seit seiner Einführung im Jahr 2016 kritisiert. Nutzer*innen haben sich darüber beschwert, dass sie lange Zeit keine Beiträge von Konten sehen, denen sie folgen, oder dass ältere Beiträge ganz oben in ihren Feeds stehen. Die Entwickler*innen haben darüber spekuliert, wie die Algorithmen entscheiden, welche Inhalte an den Anfang gestellt werden, und Mosseri hat Blogs geschrieben, in denen er einige der verwendeten Methoden erklärt.

Es soll drei unterschiedliche Optionen geben:

Quelle: Instagram

Clubhouse verbessert seine Webversion mit einer neuen Funktion
Clubhouse ist eine in den USA ansässige Social-Networking-App, die es den Nutzer*innen ermöglicht, mit ihren Freunden und anderen Gleichgesinnten auf der ganzen Welt eine Audio-Konversation über bestimmte Themen zu führen.

Sie hat inzwischen mehr als 34 Millionen Downloads. Wenn wir über die Länder außerhalb der USA sprechen, steht Deutschland an erster Stelle mit den meisten Clubhouse-Downloads, an zweiter Stelle steht Japan und an dritter Stelle das Vereinigte Königreich.

Zunächst wurde Clubhouse nur für iOS-Nutzer*innen gestartet und nach einiger Zeit wurde es auch für Android-Nutzer*innen verfügbar und jetzt haben sie sich von der App-Version entfernt und die Web-Version von Clubhouse eingeführt. Obwohl Clubhouse damit zu spät dran ist, da der Clubhouse-Konkurrent Twitter Space seine Webversion bereits eingeweiht hat und einen regelrechten Hype erlebt, gibt es etwas an Clubhouse Web, das es von allen anderen Konkurrenten unterscheidet.

Laut der im ClubHouse Blog veröffentlichten Ankündigung ist für die Webversion von Clubhouse keine Registrierung erforderlich und jeder kann die Konversation anhören, ohne sich anmelden zu müssen. Die Plattform führt auch eine neue Option zum Teilen ein, mit der Nutzer*innen einen Chatroom auf anderen Social-Media-Plattformen mit anderen Nutzer*innen teilen können. Dieses Funktionsupdate ist jedoch nur zum Zuhören gedacht, d. h. wenn du kein Clubhouse-Konto hast, kannst du dich nicht an einer Diskussion beteiligen, sondern nur zuhören. Du musst das neueste Update der App herunterladen, wenn du den Chatroom auf anderen sozialen Netzwerken teilen möchtest. Diese Funktion ist derzeit nur für Nutzer*innen in den USA verfügbar. Wann sie weltweit verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Clubhouse

Twitter hat eine Reihe von neuen Funktionen eingeführt
Twitter hat der Plattform eine Reihe neuer Updates hinzugefügt, die die Art und Weise, wie Tweets erstellt werden können, die Freigabe von Communities und den Host-Zugang zu Spaces-Informationen betreffen.

Lasst uns zuerst über die neue Methode sprechen, mit der Tweets veröffentlicht werden können. Twitter testet eine neue Composer-Leiste, die im unteren Teil der Navigationsoberfläche eingefügt wird. Das bedeutet im Wesentlichen, dass Nutzer*innen einen neuen Tweet verfassen können, während sie durch ihren Feed scrollen. So kann die Twitter-Gemeinschaft sofort auf jeden kreativen Gedanken reagieren, auf den sie stößt. Die Leute wollen die Ideen, die sie spontan entwickeln, auch spontan abtippen können. Die neu hinzugefügte Composer-Leiste ist wirklich eine sehr kreative Ergänzung von Twitter, die die Plattform insgesamt bereichert.

Spaces ist eine Funktion, die sich auf Twitter immer mehr durchsetzt, aber das gilt auch für Audio-Räume im Internet. Da Spaces ein wichtiger Weg ist, über den Nutzer*innen Engagement und Profilwachstum gewinnen können, ist es für viele Content Creator*innen und Influencer*innen auf der Plattform wichtig, dass sie die Entwicklung ihrer Räume im Auge behalten. Mit dieser neuen Funktion können Gastgeber*innen mit Vollzugriff auf ihren Space die relevanten Metriken für den Audio-Livestream einsehen. Insbesondere können sie jetzt sehen, wie viele Personen dem Raum insgesamt beigetreten sind und wie viele Wiederholungen der Livestream erhalten hat.

Quelle: Twitter Spaces

Communities, ähnlich wie Facebook-Gruppen, sind eine Möglichkeit für die Twitter-Community, sich über gemeinsame Interessen, Ideen und Überzeugungen auszutauschen. Es ist eine sehr soziale Funktion, die Twitter hinzugefügt hat, um das Engagement auf der Plattform zu steigern und gleichzeitig den Nutzer*innen einen Raum zu bieten, in dem sie mehr miteinander interagieren können. Eine neue potenzielle Funktion, die derzeit getestet wird, ist die Möglichkeit, Communities einfacher mit anderen Twitter-Nutzer*innen zu teilen. Communities haben jetzt einen eigenen Share-Button direkt unter ihrem Cover-Foto, der, wenn er angeklickt wird, den Nutzer*innen drei verschiedene Methoden des Teilens ermöglicht: Kopieren eines Links, Einladen von Twitter-Nutzer*innen oder Teilen über andere Plattformen.

Quelle: Twitter

Es gab auch einige andere Ergänzungen auf der Plattform. Twitter folgt Instagram und TikTok mit dem Hinzufügen von Reaktionsvideos zu Tweets. Nutzer*innen können jetzt Tweets zitieren und gleichzeitig kurze Clips von sich selbst als Reaktion auf diese Tweets hinzufügen.

Quelle: Twitter

LinkedIn fügt Audio-Räume zur Plattform hinzu
LinkedIn testet derzeit eine neue Audio-Raum-Funktion, über die Diskussionen auf der Plattform geführt werden können, sowie neue Tools für die Erstellung von Live-Events.

LinkedIn hat seine Social Features stark erweitert, wobei Live eine der jüngsten und größten dieser Erweiterungen ist. Live ermöglicht es Nutzer*innen im Wesentlichen, Live-Streams einzurichten, die dann zur Interaktion mit ihrem Fachpublikum genutzt werden können, um die Beteiligung an ihrem Profil zu erhöhen, ihre Fachkompetenz zu demonstrieren und dem Publikum nützliche Inhalte zu bieten, von denen es möglicherweise lernen kann. Livestreams im Allgemeinen sind eine Form von Inhalten, die im Internet immer beliebter werden. Twitch ist ein Kraftwerk für die Generierung von Inhalten, Livestreams werden millionenfach auf YouTube angesehen, und sogar Facebook und Instagram haben die Möglichkeit, Livestreams durchzuführen. Bei einem so beliebten Format, das sich auf der Plattform gut macht, macht es nur Sinn, dass LinkedIn es mit zusätzlichen Funktionen ergänzt.

Die neue Funktion “Audio Rooms” ist eine Anlehnung an die Popularität von Livestreams und Podcasts. Nutzer*innen können nun individuelle Räume einrichten, in denen sie Diskussionen zu Themen führen können, die für ihr Profil relevant sind, und anderen Nutzer*innen erlauben, daran teilzunehmen und sich mit einer Chat-Funktion, dem Heben virtueller Hände usw. einzubringen. Die Schnittstelle ähnelt der von Clubhouse, einer Plattform, die ganz auf die Einrichtung von Audio-Räumen ausgerichtet ist.

Quelle: LinkedIn

Gut zu wissen

Facebook möchte Nutzer*innen über seine Datenschutzeinstellungen informieren. Twitter fügt eine neue Topics-Leiste zu seinem Interface hinzu.

Contact UsLet’s be social

Contact Us