Instagram: User können nun Likes verschwinden lassen

man holding gold iPhone 6
Quelle: Unsplash / Patrick Tomasso

Nach langen Spekulationen und Tests macht Instagram nun ernst. Nutzer*innen können ab sofort selbst entscheiden, ob sie die "Gefällt mir"-Angaben im News Feed sehen möchten oder nicht.

Der Schritt kommt nach Jahren der Kritik, dass Facebooks Plattformen – und insbesondere Instagram, das Facebook gehört – eine unter Druck stehende und toxische Social-Media-Umgebung anheizen, die die psychische Gesundheit und das Körperbild der Menschen schädigt. Instagram-Chef Adam Mosseri sagte in einem Telefonat mit Reportern, dass Umfragen zeigten, dass sich das Wohlbefinden der Nutzer*innen nicht änderte, als die "Gefällt mir"-Angaben entfernt wurden, und dass die Menschen die App nicht weniger oder mehr nutzten. "Ich denke, wir hatten ein Gefühl, dass wir Nutzer*innen verlieren würden", erklärte Mosseri. "Es sieht nicht so aus, als würden wir das tun."

Die Nutzer*innen haben nun ein wenig mehr Kontrolle darüber, wann sie "Gefällt mir"-Angaben sehen, aber die neuen Funktionen stellen keine große Veränderung in der Art und Weise dar, wie diese sozialen Netzwerke tatsächlich funktionieren. Facebook und Instagram schieben die Entscheidung darüber, wie "Likes" gehandhabt werden nun auf die Nutzer*innen selbst. Diese Funktion wird es auch bald bei Facebook geben.

Instagram Likes Verbergen
Quelle: Instagram

Du möchtest die Anzahl der „Gefällt mir“-Angaben unter dem Content in deinem News Feed nicht mehr sehen? Dann befolge einfach diese drei Schritte:

  1. Öffne die Instagram App und gehe zu „Einstellungen“
  2. Tippe auf „Privatsphäre“ und gehe dann auf „Beiträge“
  3. Aktiviere die Option „Hide Like and View Count“, in dem du den Regler nach rechts schiebst

Du kannst dann die Gesamtzahl der Likes und Aufrufe für Beiträge von anderen Accounts nicht mehr sehen. Damit andere Profile unter deinen eigenen Posts keine „Gefällt mir“-Angaben angezeigt bekommen, musst du beim Erstellen eines neuen Posts die erweiterten Einstellungen aufrufen und die Option „Anzahl der ‚Gefällt mir‘-Angaben und Aufrufe für diesen Beitrag verbergen“ aktivieren.

Instagram: Audio-Tab im Explore Feed, um den Nutzer*innen das Entdecken von Musik zu erleichtern

white corded headphones
Quelle: Unsplash / Icons8 Team

Nach dem schnellen Erfolg vieler Audio-bezogener Apps, haben viele Social Sites begonnen, ihre eigenen Versionen des Audioformats in ihren Apps zu entwickeln. Kürzlich hat Instagram damit begonnen, seine neue Audio-Registerkarte zu testen. Die Audio-Registerkarte ist bereits im Explore Feed einiger Benutzer*innen erschienen und wird voraussichtlich bald veröffentlicht. Nach Instagram "Reels", ist die Audio-Registerkarte eine weitere Funktion von Instagram, die von TikTok inspiriert ist.

Mit der neuen Option kannst du ganz einfach ein Schlüsselwort in den Explore Feed eingeben. Dadurch erhältst du eine Vielzahl von Soundtracks, die auf Instagram registriert sind. Wenn du ein bestimmtes Lied oder einen Clip auswählst, landest du auf einer anderen Seite, die diesen Soundtrack öffnet, diese separate Seite enthält zwei Schaltflächen, eine ermöglicht es dir, das Audio für die zukünftige Verwendung zu speichern, während ein Klick auf die andere dir erlauben würde, es in deinem eigenen Beitrag zu verwenden. Auf dieser Seite werden auch Reels anderer Creator*innen angezeigt, die denselben Song oder Audioclip in ihrem Video verwendet haben. Die Funktionalität der neuen Audio-Registerkarte von Instagram ist der von TikTok sehr ähnlich.

Wenn du auf TikTok auf den Songtitel eines Videos klickst, siehst du sofort die Videos anderer Creator*innen, die denselben Song verwendet haben. Diese Funktion fördert die Kommunikation und den Austausch unter den Nutzer*innen, da sie auf ein aktuelles Audio oder Lied klicken und sehen können, wie andere Ersteller Videos dazu gemacht haben. Instagram Reels hat auch eine ähnliche Option, die dir eine Reihe von Reel-Clips zeigt, die den gleichen Song oder das gleiche Audio verwendet haben. Diese Funktion maximiert das Musik-Engagement in der App.

TikTok war ein großer Erfolg und ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Instagram. Instagram arbeitet immer noch hart daran, Reels populär zu machen und diese neue Entdeckungsoption ist eine wirklich gute Möglichkeit, den Leuten die besten Trends zu beliebten Songs und Audios zu zeigen.

Quelle: Instagram

Facebook setzt Maßnahmen gegen Nutzer*innen, die wiederholt Falschmeldungen teilen

Facebook weitet die Strafen für einzelnen Konten aus, die Falschmeldungen verbreiten!
Quelle: Facebook

Facebook hat angekündigt, dass das Unternehmen neue Möglichkeiten einführen wird, um Nutzer'*innen zu informieren, wenn sie mit Inhalten interagieren, die von einem Faktenprüfer bewertet wurden. Zudem wird Facebook gegen Nutzer*innen vorgehen, die wiederholt Falschmeldungen teilen.

Bevor ein Nutzer eine Seite mit „Gefällt mir“ markiert, die wiederholt Falsch- oder Fehlinformationen geteilt hat, wird Facebook ein Popup-Fenster anzeigen, um den Nutzer zu warnen und aufzuzeigen, was Faktenprüfer über geteilte Beiträge der Seite ausgewertet haben.

Gegen Falschmeldungen und Fakenews möchte Facebook härter durchgreifen:

„Ob es sich um falsche oder irreführende Inhalte über COVID-19 und Impfstoffe, den Klimawandel, Wahlen oder andere Themen handelt, wir sorgen dafür, dass weniger Menschen Fehlinformationen zu sehen bekommen.“

Facebook fact checking notification
Quelle: Facebook

Facebook möchte in Zukunft seinen Nutzer*innen mehr Informationen über eine Seite geben, bevor sie die diese mit einem „Gefällt mir“ markieren, also „liken“. Mittels einen Popup-Fensters erhält der Nutzer eine Information von den Faktenprüfern von Facebook mit weiteren Informationen der Seite. Darunter z.B. auch ein Verweis auf die Richtigstellungen, sollte die Seite Falschmeldungen gepostet haben. Dies soll den Nutzer*innen helfen ob diese am Ende der Seite folgen oder nicht.

TikTok bringt hilfreiches Preview Feature: Endlich sehen, ob der Text auch sichtbar ist

Mit der Preview können User nun vor dem Upload ihrer TikToks sehen, ob ihre Texte oder wichtige Bildausschnitte auch im sichtbaren Bereich des Videos sind.

TikTok preview
Quelle: Twitter / MattNaverra

Dieser Screenshot zeigt ein TikTok mitsamt der Overlays, die auch nach dem finalen Upload in der App zu sehen sein würden. Dazu gehören die Buttons zum liken, teilen oder kommentieren, das eingeblendete Profilbild sowie der Profilname und die Caption. Auch ein verwendeter Sound wird schriftlich am unteren Bildrand eingeblendet. Dazu kommt die Navigationsleiste der App inklusive Home und Entdecken-Button. Wenn TikTokern nun in der Preview auffällt, dass ein integrierter Text oder vielleicht sogar ein Bildausschnitt hinter den Overlays verschwinden, haben sie noch die Chance zur Korrektur. Demnach kommt dieses Feature sowohl den Creatorn als auch den TikTok Usern zugute, die nur konsumieren. Denn die App Experience dürfte damit ein Stück weit optimiert werden.

Wir selbst konnten die Option bisher noch nicht nutzen. Und auch vonseiten TikToks gab es noch keine offizielle Meldung zum Feature. Möglich ist, dass das Preview Feature vorerst als Test eingesetzt wird. Doch dass es bald umfassend ausgerollt wird, ist naheliegend.

Twitter: "Super Follower"-Funktion

Quelle: Twitter / Jane Manchun Wong

Kürzlich haben viele soziale Netzwerke damit begonnen, Funktionen einzuführen, die es Fans ermöglichen, ihre Lieblingscreator*innen durch ein wiederkehrendes monatliches Abonnement und Trinkgeld zu unterstützen. Facebook hat diese Funktion schon seit einer Weile, wo Benutzer*innen ein monatliches Abonnement für ihre Lieblingscreator*innen zahlen können und ein Unterstützerabzeichen erhalten. Das Unterstützer-Abzeichen kommt mit vielen Vorteilen, die Inhalte und Live-Videos beinhalten, zu denen nur Unterstützer Zugang haben. Twitter hat auch begonnen, an ähnlichen Funktionen zu arbeiten, Twitter arbeitet jetzt an einer Anzeige, die die Anzahl der "Super-Follower" auf deinem Profil zeigt. Diese Super-Follower-Anzeige wird den Nutzer*innen einen schnellen Überblick über die spezifische Anzahl der Personen geben, die das Profil unterstützen.

Laut Jane Manchun Wong, wird die Anzahl der Super-Follower auf dem Twitter-Profil neben der Anzahl der regulären Follower angezeigt. Dies wird die Leute, die Ihre regulären üblichen Follower sind, dazu inspirieren, sich anzumelden und Super-Follower für Inhalte und Tweets zu werden, um exklusive Inhalte, Rabatt auf Merchandise und weiteres zu erhalten.

Diese Nachricht über die Einführung dieser Super-Follower-Anzeige auf dem Profil von Twitter-Nutzer war für viele ziemlich schockierend, da Twitters CEO Jack Dorsey eine Abneigung gegenüber der Anzeige von Follower zeigte. Während einer Sitzung im Jahr 2018 bei Fireside sagte Dorsey, dass er die Bedeutung der Follower-Anzahl verringern möchte, da sie nicht mehr der richtige Fokus für das Engagement in sozialen Medien ist. Dorsey sagte, dass, wenn du Twitter öffnest und eine niedrige Followerzahl siehst, es dich tatsächlich dazu bringt, diese Zahl erhöhen zu wollen, während dein Hauptfokus eher auf die Menge an echten und sinnvollen Interaktionen sein sollte. Jack sagte auch, dass die Fokussierung auf die Anzahl der Follower die Leute dazu bringt, mehr gefälschte Informationen und polarisierende Inhalte zu tweeten, um den maximalen Bekanntheitsgrad zu erreichen und Follower für ihren Account zu bekommen. Dorsey ist der Meinung, dass die Bedeutung der Follower-Zahl toxisches und entscheidendes Verhalten auf der Plattform fördert.

Nach der Aussage von Jack Dorsey reduzierte Twitter die Schriftgröße, die die Anzahl der Follower auf Twitter-Profilen anzeigt, aber dennoch fügt Twitter nun mit der Funktion der Super-Follower eine brandneue Follower-Anzeige auf Profilen hinzu. Wir halten euch auf dem Laufenden.

LinkedIn führt Organic Post Boosting und Event Ads neben zahlreichen anderen neuen Funktionen ein

man in white and black checkered dress shirt sitting on green plastic chair
Quelle: Unsplash / inlytics | LinkedIn Analytics Tool

LinkedIn hat eine Reihe von neuen Funktionen eingeführt und die Leute sind mehr als beeindruckt.

Der beschäftigungsorientierte Online-Dienst hat vor kurzem seine neuen Funktionen angekündigt, darunter das Boosten von Organic Posts und Event-Werbung zusammen mit zwei zusätzlichen Funktionen, von denen Marketer auf der Plattform weitgehend profitieren werden.

Rishi JobanPutra, Senior Director und Produktmanager bei LinkedIn, klärte die digitalen Marketer in einem Online-Artikel über ihre neue Initiative auf. In dem Artikel hieß es, dass das Unternehmen einfaches und innovatives Post-Boosting, Event-Werbung, benutzerdefiniertes Streaming und ein ausgeklügeltes Event-Analysetool in sein Programm aufnehmen wird.

Genau wie Facebook ermöglicht LinkedIn seinen Nutzer*innen nun, ihre Post-Präsenz auf der Plattform durch einen einzigen Klick und einen anschließenden unkomplizierten Bezahlvorgang zu steigern. Alle deine gut funktionierenden Beiträge können nun direkt über deine LinkedIn-Seite geboostet werden, ohne dass irgendwelche Marketing-Tools erforderlich sind. Vorteilen dieses Dienstes sind die Erweiterung deiner Reichweite, die Unterstützung deines Wachstums und deiner Arbeiten.

Seit der Pandemie sind virtuelle Beschäftigungen zum maßgeblichen Interesse der Gesellschaft geworden. Darunter hat der Aufschwung von Online-Events die globale Web-Kommunikation zu einem Trend gemacht. Um diese Veranstaltungen zu ermöglichen, wird es immer schwieriger, den Überblick über die immer größer werdende Veranstaltungsfläche zu behalten. Um in Zeiten wie diesen zu helfen, hat LinkedIn analytische Event-Tools für das Management und Event-Anzeigen für ein verstärktes Marketing entwickelt.

Ähnlich wie bei Facebook kannst du nun einen Blick auf alle bevorstehenden Events in deinem Feed werfen, mit allen grundlegenden Details wie Datum, Uhrzeit und Teilnahmebedingungen. LinkedIn's Versprechen der Benutzereffizienz ist ziemlich hart, wenn man bedenkt, dass man sogar Kontakte sehen kann, die daran interessiert sind, zu dem beachteten Event zu gehen. Die Frage ist hier, war dies die ursprüngliche Initiative von LinkedIn, oder versucht es nur, mehr wie die beliebteste soziale Plattform Facebook zu werden?

Während du Events veranstaltest, ist auch das Nachverfolgen dieser Events viel einfacher geworden. Das Event-Analyse-Tool beinhaltet alle Grundlagen – die Gestaltung der Event-Strategie, die Verfolgung der interessierten Personen, die Überwachung der Kampagne, die Messung der organischen Reichweite und des Engagements, und die Liste geht weiter. Was uns jedoch überrascht hat, ist, dass du sogar dein Publikum erforschen kannst, was bedeutet, dass du die Reichweite, das Engagement und die Zusammensetzung der Menschen, die an deiner Veranstaltung teilnehmen, überprüfen kannst, um deine Kontakte zu vervielfachen und in Zukunft bessere Veranstaltungen zu schaffen.

Schließlich, da wir gerade beim Thema virtuelle Kommunikation sind, hat LinkedIn seine Streaming-Facette erweitert, die es dir nun ermöglicht, LinkedIn-Livestreams einfach über verschiedene Plattformen wie Zoom, WebEx oder OBX zu übertragen. Da es sich um ein Microsoft-eigenes Unternehmen handelt, wird es nicht mehr lange dauern, bis du auch mit den Microsoft-Teams streamen kannst.

Wenn man bedenkt, dass LinkedIn derzeit über 64,7 Millionen Nutzer*innen hat und die Zahl der Streams im Vergleich zum Vorjahr um 400% gestiegen ist, werden solche Initiativen die Seite in kürzester Zeit zu einem der besten Unternehmensnetzwerke machen. Wir sind gespannt.

Gut zu wissen

Instagram fügt neues "Drops"-Produktschaufenster hinzu, um die eCommerce-Aktivität zu steigern. Facebook fügt neue Monetarisierungs-Tools für Gaming-Streamer hinzu. Snapchat teilt neue Forschungsergebnisse über die sich entwickelnde Nutzung von AR im Kaufprozess.

Schon gelesenSECHS MARKETING-KAMPAGNEN, DIE WÄHREND DES RAMADANS HERVORSTACHEN

Kontakt:  sprichmituns@wearesocial.de