TikTok fügt seinem Livestream eine Reihe neuer Funktionen hinzu

person holding black iphone 5
Quelle: Unsplash / Solen Feyissa

TikTok führt neue praktische Funktionen für seine Livestream-Funktion ein, darunter QnA-Sessions und die Möglichkeit zum Co-Streaming.

Der aktuelle Bekanntheitsgrad von TikTok ist an und für sich schon ein erstaunliches Phänomen. Die Tatsache, dass TikTok nicht unbedingt so konzipiert war, wie es derzeit genutzt wird, macht den Erfolg der Plattform noch erstaunlicher. Als Musical.ly von ByteDance aufgekauft und in die eigene Kurzvideo-App integriert wurde, wodurch das TikTok entstand, das wir heute alle kennen und lieben, bezweifelten viele, dass es jemals zu mehr als einer übertriebenen Form von Lippensynchronisation führen würde. Stattdessen nahm die jüngere Generation den ikonischen Low-Budget-Filmstil der Plattform und verwandelte ihn in etwas, das eher mit Vine vergleichbar ist. Plötzlich wurde ein Großteil des Erfolgs von Vine wiedergeboren. Die kurzen, humorvollen Videos und Storys wurden zu einer Sensation, bestimmte Content-Creator*innen erlangten den Ruhm von Influencer*innen. Und, um das Ganze abzurunden, hat TikTok mit der Stimmung des Publikums Schritt gehalten und weitere Funktionen zur Verfügung gestellt, um den Prozess der Videoerstellung hervorzuheben.

Ergänzungen wie Green Screen, Filter und der jüngste Sprung in die AR-Technologie sorgen dafür, dass TikTok bei seinem riesigen Publikum stets relevant bleibt. Ein Publikum, das über die Grenzen der Jugend hinausgewachsen ist und nun auch aktiv aus Millennials und Babyboomern besteht. Während es auch immer werbefreundlicher wird, was für viele Nutzer*innen ein unwillkommener Anblick ist, hat dies das Wachstum, das TikTok immer noch erfährt, nur noch weiter verstärkt. Wenn wir schon von neuen Funktionen und Updates sprechen, können wir auch gleich die neuen Ergänzungen der Livestream-Funktion besprechen.

Wie bereits erwähnt, hat sich TikTok zu einer wichtigen Plattform entwickelt, deren Erfolg Influencer*innen einen Aufschwung beschert hat. Livestreams wurden in die Plattform integriert, um diesen Personen eine einfachere Interaktion mit ihrem Publikum zu ermöglichen. Da die Funktion relativ neu ist, hatte sie außer den Live-Kommentaren am unteren Ende des Bildschirms nicht wirklich viel zu bieten. Das Live-QnA-Feature bringt viel, da es der Community ermöglicht, einfacher mit Influencer*innen zu interagieren und Fragen in einer organisierteren Weise außerhalb der gehäuften Live-Kommentare zu stellen. Diese Funktion ähnelt der QnA-Funktion von Facebook Live, bei der eine Frage prominent am Ende des Livestreams angezeigt wird, damit alle sie zur Kenntnis nehmen können.

Ein weiteres Feature, das eingeführt wurde, ist die Möglichkeit, Gäste in einen Stream einzuladen, so dass zwei Personen gleichzeitig live gehen können. Auch dies ist eine Funktion, die Influencer*innen auf der Plattform leicht in Form von Kollaborationen und dergleichen nutzen könnten. Es könnte auch genutzt werden, um informative Sessions durchzuführen, die es den Nutzer*innen der TikTok-Plattform ermöglichen, sich mit anderen Gleichgesinnten zu treffen und das Bewusstsein für bestimmte Themen zu schärfen, die sie für wichtig halten.

Neben diesen beiden Funktionen bietet TikTok seit Kurzem auch die Möglichkeit, Livestreams zu planen, so dass die Nutzer*innen ihre Follower*innen über wichtige Updates im Voraus informieren können. Wir wünschen ein frohes Streaming!

Quelle: TikTok

YouTube: Creators können mit neuem Super Thanks Feature Geld verdienen

YouTube führt eine neue "Super Thanks"-Funktion ein, die es der Community ermöglicht, den Creators, die sie mögen, Trinkgeld für ihre Uploads zu geben.

Es ist schon erstaunlich, wenn man sieht, wie weit eine Karriere auf YouTube mittlerweile gehen kann. Einige der erfolgreichsten Personen der Welt hatten bescheidene Anfänge entweder als Vlogger oder Let's Player auf der Plattform. Große Namen wie die von Markiplier und Mr. Beast haben es sogar in mehreren Ausgaben des Forbes-Magazins geschafft. Und wenn man bedenkt, dass all das mit pixeligen Kameraaufnahmen und schäbigen Mikrofon-Setups begann. Plattformen wie YouTube und TikTok ermöglichen es praktisch jedem, eine Online-Karriere zu machen und das zu Geld zu machen, was traditionell nur als skurriles Hobby mit einfachster Ausrüstung angesehen wurde. Auch wenn YouTube immer weiter voranschreitet und immer hochwertigere Inhalte es auf die Trend-Seiten schaffen, zeigen YouTuber wie Gus Johnson und ProZD ihren Erfolg mit nichts weiter als einfachen Kameras oder Handys.

Vor dieser Trinkgeld-Funktion mussten Nutzer*innen, wenn sie ihren Lieblingsautor*innen in irgendeiner Form ihre Sympathie ausdrücken wollten, dies während Livestreams, in Form von Stickern oder im Super Chat tun. Dies sind Funktionen, die von anderen beliebten Livestreaming-Plattformen wie Twitch übernommen wurden. Auf YouTube ist die Beschränkung der Spenden auf Livestreams jedoch nicht unbedingt die effektivste. Im Gegensatz zu Twitch, einer Plattform, die vollständig auf Livestreaming angewiesen ist, generieren YouTuber*innen ihre Einnahmen in der Regel aus einem konsistenten Upload-Zeitplan. Dies nimmt den größten Teil ihrer Zeit in Anspruch, und dementsprechend ist es das, was den größten Teil der Belohnung verdient. Daher ist die Einführung von "Super Thanks" eine große Hilfe für die Creator*innen von Inhalten auf der Plattform.

Natürlich fragen sich die meisten Leute angesichts der Tatsache, dass YouTube so werbefinanziert ist, ob es überhaupt notwendig ist, Spenden an die Ersteller und Erstellerinnen von Inhalten zu geben. Werbeeinnahmen und Merchandise-Verkäufe sollten doch ausreichen, oder? Nun, die Antwort darauf läuft darauf hinaus, wie unvorhersehbar der Algorithmus von YouTube ist und wie er nicht unbedingt gute Inhalte gegenüber schlechten Inhalten belohnt.

Sobald du ein Super Thanks für den Upload eines Content-Erstellers oder einer Content-Erstellerin anbietest, wird dein Trinkgeld im Kommentarbereich hervorgehoben, zusammen mit dem gespendeten Betrag. Super Thanks befand sich eine ganze Weile in der Beta-Phase, ist aber jetzt endlich für die Nutzer*innen verfügbar. Dementsprechend freuen sich die Creator*innen vielleicht ein wenig darüber, dass YouTube eine solide Möglichkeit bietet, ein wenig mehr Einnahmen zu generieren.

Quelle: YouTube

Facebook arbeitet daran, Kontrollen für die Sensibilität von Inhalten auf allen seinen Plattformen zu erhöhen

Die Nutzung des Internets und insbesondere der Social Media ist im Laufe der Jahre um das Hundertfache gewachsen. Einem Bericht zufolge melden sich jede Sekunde durchschnittlich 16,5 neue Nutzer*innen auf verschiedenen sozialen Plattformen an. Diese massive Nutzung von Social Media unter den Menschen generiert sicherlich eine Menge Umsatz für soziale Plattformen, aber es hat auch eine Reihe von Nachteilen.

Der größte Nachteil, der durch die Nutzung von Social Media verursacht wird, ist die Zunahme von Cyber-Mobbing auf diesen Plattformen. Im Laufe der Jahre haben Cyber-Mobbing, Online-Belästigung und Diskriminierung auf sozialen Plattformen zugenommen, was sich natürlich unmittelbar auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirkt, die diese sozialen Plattformen nutzen. Für Social-Media-Giganten, die einen großen Marktanteil im Social-Media-Markt besitzen, ist dies sicherlich ein Problem, das gelöst werden muss. Facebook gehört zu den großen Namen, die daran gearbeitet haben, Mobbing und Hassreden auf ihren Plattformen zu minimieren. Dies ist ihnen gelungen, indem sie verschiedene Funktionen eingeführt haben, die es den Nutzer*innen ermöglichen, Dinge, die sie als beleidigend oder diskriminierend empfinden, zu blockieren, zu melden und zu entfernen. In letzter Zeit unternimmt Facebook einige weitere Schritte, um seine sozialen Plattformen für seine Nutzer*innen sicherer zu machen.

In letzter Zeit erhalten Facebook-Nutzer*innen bei einigen Beiträgen ein Popup-Fenster, in dem sie gefragt werden, ob sie weniger oder mehr von dem Inhalt des Beitrags sehen möchten. Diese spezielle Funktion ermöglicht es den Benutzer*innen, die Art der Inhalte zu kontrollieren, die sie in ihrem Newsfeed sehen möchten. Dadurch wird sichergestellt, dass der Benutzer keine Inhalte sieht, die ihn in irgendeiner Form beleidigen oder belästigen.

Abgesehen von dem Pop-up auf dem sozialen Netzwerk, führt Facebook auch neue Kontrollen für die Empfindlichkeit von Inhalten auf Instagram ein. Um die Sicherheit auf Instagram zu verbessern, hat Facebook zuvor ein Tool eingeführt, das beleidigende Nachrichten filtert. Außerdem wurden Pronomen in Profil-Bio's eingeführt, was Instagram zu einem sichereren Ort für alle Altersgruppen und Geschlechter macht.

Instagram hat strenge Regeln in Bezug auf Inhalte, die Hassreden oder Mobbing enthalten, und diese werden in der Regel entfernt, jedoch verstoßen einige Beiträge, die in der Regel sexueller oder gewalttätiger Natur sind, nicht gegen die Regeln von Instagram und erscheinen im Erkundungsbereich. Mit der neuen Inhaltsempfindlichkeitskontrolle könnten Benutzer*innen entscheiden, welche Art von Inhalten sie im Erkundungsteil sehen möchten. Benutzer*innen, die keine sensiblen Inhalte sehen möchten, können in den Einstellungen auf die Registerkarte "Konto" gehen und einfach zwischen den Optionen wechseln, um solche Inhalte zuzulassen oder zu verbieten.

Mit der Zeit hat jede andere soziale Website begonnen, ihre Plattform viel mehr hassfrei zu machen und so das Internet zu einem viel sichereren Raum für alle zu machen.

Quelle: Facebook

YouTube veröffentlicht Kommentar-Übersetzer, ein wirklich cooles Features

YouTube ist seit langem die beliebteste Plattform zum Anschauen von Videos und wenn man bedenkt, dass die Anwendung Millionen von Nutzer*innen aus der ganzen Welt hat, ist es eine riesige Aufgabe, die Zuschauer*innen bei Laune zu halten und mit ihnen zu interagieren.

Der Tech-Gigant hat über seinen Kanal Creators Insiders, der alles ankündigt, was auf YouTube kommen wird, eine Reihe von neuen Dingen enthüllt.

Die erste davon sind die wirklich coolen Kommentar-Übersetzer. Wie oft haben wir bereits durch die Kommentare gescrollt und Kommentare und Antworten in Sprachen gesehen, die wir nicht kennen. Einige Antworten auf Kommentare faszinieren jedoch so sehr, dass wir wissen wollen, was in der Unterhaltung passiert. Nun, das ist jetzt gelöst, denn YouTube führt eine Kommentar-Übersetzer-Option in der Haupt-App auf allen mobilen Versionen ein. Dies wird dir helfen, den Kommentar von der Sprache, in der er geschrieben ist, in die Sprache zu übersetzen, die du in deinen Standardeinstellungen hast.

Twitter testet einen neuen Abo-Dienst "Twitter Blue"

Twitter, wie praktisch jede andere große Social-Media-Plattform da draußen, ist eine Plattfrom, auf der ziemlich viel kostenlos genutzt werden kann. Der Hauptgrund dafür, weshalb Menschen Social Media überhaupt nutzen, ist, dass es überhaupt nichts kostet, da diese Seiten und Plattformen ihre Einnahmen durch den Verkauf von Werbeflächen und Ähnlichem erzielen. Allerdings wird die Generierung von Einnahmen durch Dinge wie Werbung zunehmend schwieriger, da die Verwendung von Nutzerdaten in der heutigen Zeit zu einem sehr kontroversen Thema geworden ist, mit dem sich niemand mehr auseinandersetzen möchte.

Daher versucht Twitter zu expandieren und beginnt, Einnahmen aus anderen Quellen zu generieren. Nutzer*innen können bald ein kostenpflichtiges Premium-Abo buchen, das Twitter Blue heißt. Die Gebühr würde etwa 3.5 Dollar pro Monat betragen. Zum Testen in Kanada und Australien gab Twitter bestimmten Benutzer*innen 10 Dollar Guthaben, das sie zum Ausprobieren einsetzen konnten, um zu sehen, was sie davon halten.

Dieses Konzept einer Premium-Version eines ansonsten kostenlosen Dienstes ist nicht neu. YouTube war einer der ersten, der damit anfing, mit dem Vorteil, dass keine Werbung zu sehen war. Dies ist ähnlich dem, was Twitter anbietet, aber Twitter wirft auch ein paar andere Funktionen in den Mix mit einer der sehr nützlichen Funktion, und zwar die Möglichkeit einen Tweet rückgängig machen.

Quelle: DigitalInformationWorld

Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen einen Tweet senden und dann feststellen, dass sie etwas falsch geschrieben oder einen Tippfehler hinzugefügt haben. Einen Tweet zu löschen ist schön und gut, aber es kann einige Zeit in Anspruch nehmen, den Tweet zu kopieren, um ihn wieder einzufügen und die Fehler zu korrigieren, und dabei würden viele Leute den Tweet sehen, vor allem, wenn du eine besonders große Fangemeinde haben. Diese Funktion ermöglicht es dir, den Tweet auf Knopfdruck rückgängig zu machen, was ziemlich nützlich ist. Dies ist jedoch nichts extrem Einzigartiges und nun stellt sich die Frage, ob sich dafür die Kosten von 3,5 Dollar pro Monat lohnen.

Quelle: Twitter

Eine weitere Funktion, die Twitter Blue anbietet, ist die Möglichkeit, deine Lesezeichen in verschiedene Ordner zu trennen. Benutzer*innen erhalten auch etwas namens Reader Mode. Dieser Lesemodus verwandelt Threads in leicht lesbaren Text ohne Unterbrechungen.

All diese Funktionen sind zwar ganz nett, aber wir denken, dass die große Mehrheit der Nutzer*innen nicht bereit sein wird, dafür Geld auszugeben. Twitter wäre vielleicht besser beraten gewesen, diese Funktionen in die kostenlose Version seiner Website aufzunehmen, anstatt sie hinter eine Bezahlmauer zu stellen. Dennoch sind wir gespannt!

Gut zu wissen

Snapchat: Jetzt kannst du 3D-Bitmoji-Avatare in deinem Profil verwenden. Instagram testet neue Co-Author-Feed-Posts und Reels-Funktion namens "Collab" und arbeitet an einem "Limits"-Feature, um Benutzer*innen vor Online-Belästigungen in seinem sozialen Netzwerk zu schützen.

Schon gelesenSOZIALE PLATTFORMEN UND DIE REFRAGMENTIERUNG VON SOCIAL MEDIA

Kontakt:  sprichmituns@wearesocial.de