WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #239

Tune Up

Instagram: Die Suche nach relevanten Inhalten wird einfacher

man sitting near table with laptop and smartphone near window
Quelle: Unsplash / @josephgruenthal

Der Geschäftsführer von Instagram, Adam Mosseri, hat kürzlich ein Video veröffentlicht, in dem er erklärt, wie der neue Suchprozess von Instagram funktioniert. Der Prozess wurde bereits in einem früheren Video besprochen, während Mosseri in diesem Video betonte, warum man sieht, was man sieht, wenn man nach einem bestimmten Stichwort sucht. Er erklärte vier grundlegende Elemente, darunter, wie Instagram Suchanfragen einstuft, wie Nutzer*innen bei einer Suche auftauchen, wie Instagram Suchanfragen sicher hält und was neu für die Suche ist.

In seinem Versuch, die Suche effizienter zu gestalten, hat Instagram die Suchergebnisse mehr an TikTok angelehnt, wobei die Ähnlichkeiten recht auffällig sind. Mosseri erwähnte, dass die Ergebnisse möglicherweise mit einem Raster von Bildern und Videos angezeigt werden könnten, die den Suchbegriff begleiten, zusammen mit den jüngsten Hashtags und den relevantesten Konten und Orten im “oberen” Bereich. Dieses Layout entspricht genau der Art und Weise, wie TikTok seine Suchanfragen anzeigt, daher wissen wir, woher dieser Einfluss stammt.

Quelle: Instagram

Diese Suchänderung ist eine Fortsetzung der vorherigen Suchoptimierung, ist aber diesmal viel besser. Bei der Suche nach einem Stichwort werden zunächst die Videos und Bilder angezeigt, die am relevantesten sind. Sie können nicht abgespielt werden, da das eigentliche visuelle Erlebnis immer noch hinter dem Tippen liegt, aber dir werden die Top-Videos angezeigt und du kannst sie sehen. Danach werden alle beliebten Konten, die für den Suchbegriff relevant sind, sowie Hashtags angezeigt und das alles in einem Bereich.

Diese Suchänderung ist eine Fortsetzung der vorherigen Suchoptimierung, ist aber diesmal viel besser. Bei der Suche nach einem Stichwort werden zunächst die Videos und Bilder angezeigt, die am relevantesten sind. Sie können nicht abgespielt werden, da das eigentliche visuelle Erlebnis immer noch hinter dem Tippen liegt, aber du kannst die Top-Videos sehen. Danach werden alle beliebten Konten, die für den Suchbegriff relevant sind, sowie Hashtags angezeigt, alles in einem Bereich.

Als Nächstes erklärte Mosseri, wie ein Suchergebnis extrahiert wird. Dabei spielen drei Elemente eine wichtige Rolle: die Wörter, die du in die Suchleiste eingibst, die Art und Weise, wie du dich auf der Plattform engagierst, und die Daten zu den Suchergebnissen. Das von dir eingegebene Schlüsselwort ist am wichtigsten, da Instagram es verwendet, um dieses Schlüsselwort auf Konten zu finden, z. B. in deren Biografie, Benutzernamen usw. Deine Aktivität spielt die nächste Rolle, d. h. Instagram priorisiert zuerst die Konten, denen du folgst, gefolgt von Konten, die deinem Interessengebiet entsprechen. Wenn es viele Konten gibt, die sich auf das Schlüsselwort beziehen, z. B. das Schlüsselwort “rot”, werden dir Konten auf der Grundlage ihrer Popularität angezeigt.

Mosseri erwähnte, dass die gleichen Regeln auch für die Anzeige deiner Inhalte gelten. Alle Details sind wichtig – mit wem du interagierst, deine Biografie, dein Nutzername, deine Likes und so weiter. Darüber hinaus schließt die Plattform auch Inhalte aus, die in irgendeiner Weise gegen ihre Bedingungen und Richtlinien verstoßen haben könnten.

Wir vermuten, dass diese neue Änderung für Instagram revolutionär sein wird und sich sowohl für die Plattform als auch für die Nutzer*innen als effizienter Gewinn erweisen wird, der mehr Nutzer*innen anlockt.

Du kannst jetzt bis zu 5 Minuten lange Videos auf Tik Tok hochladen

Advertiser of the Month im August: TikTok
Quelle: Unsplash

TikTok hat es geschafft, sich an der Spitze der Download- und Nutzercharts zu halten, seit seine Popularität gestiegen ist. Trotz seiner großen Nutzerbasis sieht der Unterhaltungsgigant seine Popularität nicht als selbstverständlich an und arbeitet immer hart daran, neue Updates und Funktionen einzuführen, um sein Publikum an die Anwendung zur Erstellung kurzer Videos zu binden.

Es sieht jedoch so aus, als ob die kurzen Videos nicht mehr lange auf dem Markt bleiben wird. Denn Matt Navarre, der dafür bekannt ist, versteckte Funktionen zu enthüllen, teilte der Welt auf Twitter mit, dass TikTok möglicherweise das Limit für Videos erweitern wird.

Quelle: Matt Navarre

TikTok begann als eine kurze Videoanwendung mit einem Zeitlimit von nur 15 Sekunden und nach seiner Popularität, als die Nutzer*innen darauf drängten, dass es zu wenig Zeit war, um ihre Botschaft zu vermitteln, aktualisierte TikTok es dann auf 30 Sekunden lang und danach im Juli 2021 wurde das Limit auf 3 Minuten überschritten.

Aber jetzt gibt es Spekulationen, dass einige Nutzer*innen Benachrichtigungen für Updates mit einer Videolänge von bis zu 5 Minuten oder sogar länger erhalten haben, wie von blueasyraff entdeckt wurde.

Die Ausweitung der Videos auf bis zu fünf Minuten gibt den Creator*innen die Möglichkeit, sich voll und ganz auszudrücken, und bietet ihnen mehr kreative Kapazität. Außerdem bieten längere Videos mehr Möglichkeiten der Monetarisierung, was sich in besseren Einnahmen für die Nutzer*innen niederschlagen wird.

Längere Videodauern werden TikTok auch dabei helfen, mit anderen Plattformen wie Facebook und YouTube zu konkurrieren, und die höhere Dauer wird TikTok dabei helfen, seine Nutzer*innen nicht auf andere Anwendungen für längere Videos ausweichen zu lassen.

Während viele Leute davon ausgehen, dass TikTok diese Funktion nur eingeführt hat, um den Wettbewerb auf dem Markt zu erhöhen, scheint der Tech-Gigant den Prozess gründlich durchdacht zu haben, denn seine chinesische Version Douyin hat bereits ein Überschreitungslimit von 15 Minuten und wenn das für die 600 Millionen Nutzer*innen auf Douyin gut funktioniert, dann weiß TikTok eindeutig, was es tut. Wir freuen uns schon sehr auf dieses neue Feature!

Facebooks Plattform Creator’s Club bietet neue Möglichkeiten für Kreative

In der heutigen Zeit ist ein Arbeitsfeld, das stark zugenommen hat, das Feld der Content Creation, und während es vor ein paar Jahren noch relativ neu war und nicht jeder etwas darüber wusste, hat die Content Creation in der heutigen Zeit eine große Anerkennung erfahren und die Creators bekommen eine Handvoll Möglichkeiten, ihre Talente zu präsentieren.

Etwas Ähnliches ist vor kurzem geschehen, als Facebook beschloss, den Erstellern von Inhalten durch sein neu erworbenes Unternehmen GIPHY eine neue Plattform zu bieten.

Das zu Facebook gehörende Unternehmen GIPHY hat einen Creators Club ins Leben gerufen, eine Plattform, auf der Kreative originelle GIFs und kurze Videos erstellen können.

GIPHY war eine Plattform, die 2013 als unabhängiges Netzwerk startete, aber im letzten Jahr von Facebook übernommen wurde, und der Creators Club ist das erste originelle Programm, das daraus entstanden ist.

Facebook hat zwölf Creator*innen als Teil des Creator’ Steam ausgewählt und der soziale Riese hat angekündigt, dass alle diese Creator*innen unter der Leitung eines engagierten Teams arbeiten werden und eine ganze Reihe von Möglichkeiten für sie zu arbeiten ausgesetzt sein werden, und all dies wird vollständig von dem Tech-Riesen finanziert werden.

Facebooks Hauptziel bei der Einführung dieses neuen Creators Club ist es, den Kreativen einen neuen Ort und eine neue Möglichkeit zu bieten, ihre Kreativität einzubringen und Unterhaltungs- und Konversationsinhalte auf einzigartige Weise auf der Plattform zu präsentieren. Der Tech-Gigant hat versprochen, dass das Publikum fast täglich neue und einzigartige Inhalte zu sehen bekommt und dass neue Videos und GIFs vor allem in der Nähe von und im Zusammenhang mit Festivals und kulturellen Veranstaltungen erscheinen werden.

Auch wenn alle ausgewählten Autor*innen aus verschiedenen Nischen der Inhaltserstellung kommen, so haben sie doch gemeinsam, dass sie alle neu in der Welt der GIF-Erstellung sind und bereits eine starke Instagram-Fangemeinde haben. Das ist gut für Facebook, denn sobald diese Kreativen den Club nutzen, werden auch ihre Follower*innen von der Existenz des Clubs erfahren, was sich automatisch positiv auf die Zukunft von GIPHY auswirken wird. Wir sind gespannt!

Quelle: Creators Club

Snapchat entfernt die Kamera-Funktion von seinem Homescreen

Snapchat ersetzt das Kamera-Symbol auf seinem Homescreen und fügt stattdessen die AR Scan-Funktion hinzu.

Quelle: Snap

Snap, das Unternehmen, das hinter Snapchat steht, hat sich ziemlich stark auf weitere Implementierungen der AR-Technologie in der Benutzeroberfläche der App eingestellt. Snapchat ist eine Anwendung, die sich sehr gut dafür eignet, diese Implementierungen zu unterstützen. Die kurze Form der Videofreigabe von Snapchat eignet sich hervorragend für AR-Funktionen. Aus diesem Grund entwickelt TikTok, eine weitere Plattform für Kurzvideos, ebenfalls AR-Technologie, die später implementiert werden soll. Aber Ehre, wem Ehre gebührt, und Snap arbeitet schon seit geraumer Zeit an der Entwicklung der AR-Technologie. Es hat sie sogar schon einige Male erfolgreich implementiert.

Das beste Beispiel dafür, wie Snapchat die AR-Technologie einsetzt, ist ein Marketing-Deal mit Walmart, dem amerikanischen Einzelhandelskonzern. Im Wesentlichen veranstaltete Snapchat einen zeitlich begrenzten Online-Markt, auf dem Kleidung und andere Accessoires des amerikanischen Supermarktes angeboten wurden. Durch den Einsatz der AR-Technologie konnten sich die Nutzer*innen auf die Kamera von Snapchat verlassen, um alle dazugehörigen Kleidungsstücke und Accessoires virtuell “anzuprobieren”, so dass sie einen Schaufensterbummel machen konnten, ohne auch nur das Haus verlassen zu müssen. Auch dies ist nur eines der Beispiele, die es gibt. Snap arbeitet seit geraumer Zeit intensiv an der Entwicklung seines Lens Studio. Diese Schnittstelle ermöglicht es Entwicklern, ihre eigenen mit AR-Technologie angereicherten Inhalte und Funktionen zu entwickeln, was den Weg für eine Menge Kreativität ebnet.

Letztendlich macht AR einfach Spaß. Die Technologie mag als Spielerei erscheinen, aber sie hat auch eine Menge Charme. Wo immer AR im Spiel ist, gibt es auch einen Hauch von futuristischer Entwicklung. Obwohl wir objektiv gesehen verstehen, dass die Möglichkeit, virtuell Kleidung anzuprobieren, nichts anderes ist als ein Gesicht, das auf ein Hemd übertragen wird, kann man der Neuheit, dass man sogar so viel tun kann, nur schwer widerstehen. Und selbst wenn wir das Argument der Spielerei beiseite lassen, gibt es immer noch Argumente für die unglaubliche Nützlichkeit von AR. Während der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020, in der die meisten Länder nahezu dauerhaft abgeriegelt waren, war die Möglichkeit, Kleidung und Accessoires zu Hause zu betrachten und auszuprobieren, eine dringend benötigte Funktion.

In jedem Fall entfernt Snapchat die Kamera-Funktion von der Startseite, um die AR-Technologie stärker zu fördern. Die Funktion ist zwar immer noch da, muss aber manuell gesucht werden. Der Scan wird zuerst für iOS-Nutzer*innen ausgerollt. Danach werden Android-Nutzer*innen in ein paar Wochen Zugang zu der Funktion erhalten.

Quelle: Snap

Gut zu wissen

TikTok fügt eine Promote-Funktion hinzu, die es Nutzer*innen ermöglicht, ihre Inhalte zu bewerben. Facebook arbeitet an einem “For You”- und einem “Explore”-Tab für den Nachrichtenbereich auf seiner Plattform. Twitter führt Ticketed Spaces für iOS-Nutzer*innen ein und bietet Autoren von Inhalten einen Monetarisierungsbereich.

Schon gelesenERWEITERE DEIN GAMING-WISSEN, TEIL 3: DAS ERSTELLEN EINER ERFOLGREICHEN ESPORT-KAMPAGNE

Kontakt:  [email protected]