WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #242

Tune Up

TikTok führt eine Funktion zum Anheften von Beiträgen ein

Bald wird es möglich sein, Beiträge auf TikTok anzuheften. Die neueste Idee von TikTok besteht darin, Videos auf der Plattform in das eigene Profil zu pinnen. Das könnte praktisch sein, wenn man möchte, dass sich die Nutzer*innen ein bestimmtes Video öfter ansehen. Dies könnte auch ein großartiges Tool sein, um Videos hervorzuheben, die unbedingt gesehen werden müssen. Zum Beispiel ein Video zum Thema Gewalt oder ein kurzes Video zur Sensibilisierung für ein soziales Problem.

Diese Nachricht wurde von Matt Navarra und Sam Schmir in einem Tweet verbreitet, in dem er einen Screenshot der neuen Funktion teilte. Der Screenshot war das Einzige in dem Tweet zusammen mit einer Erklärung, die besagt, dass TikTok “angepinnte” Videos auf Profilen testet.

Obwohl die “angeheftete” Funktion nicht sehr verbreitet ist, da sie unter anderem auf WhatsApp und Pinterest verfügbar ist, wird sie sicherlich eine wichtige Funktion auf TikTok sein. Die Plattform testet diese Funktion gerade erst, daher können wir ihr zukünftiges Potenzial noch nicht bestimmen.

Der Schritt ist ziemlich clever, auch wenn wir ein wenig besorgt darüber sind, wie viele Videos Nutzer*innen im Profil markieren können. Wenn Creator*innen bis zu sechs Videos in ihrem Profil markieren dürfen, geht das ganze Konzept der “angehefteten” Videos den Bach runter. Wie in einem Kommentar unter dem Tweet erwähnt, wäre es klüger, wenn TikTok den Nutzer*innenn erlauben würde, jeweils nur ein Video zu pinnen. Auf dem Screenshot sieht man, dass zwei Videos angeheftet sind, daher weiß man nicht, wie viele Videos angeheftet werden dürfen.

Ein anderer Kommentar informierte uns darüber, dass es diese Funktion schon seit einiger Zeit gibt, TikTok aber erst kürzlich damit begonnen hat, sie ausgiebig zu testen. Wir vermuten, dass die Plattform etwas Großes für uns auf Lager hat und können es kaum erwarten, es herauszufinden!

Instagram: verbesserter Kommentar-Kontrollbereich und neuer Filter für unbeantwortete Posteingänge

Unser Lieblings-Apps-Leaker Alessandro Paluzzi stellt uns neue Updates vor, die derzeit von den Instagram-Ingenieuren in Erwägung gezogen werden, die auf die Genehmigung für Beta-Tests warten und nach Berücksichtigung der Reaktion des Publikums ausgerollt werden. In diesem Sinne sind alle unten erwähnten Updates in Arbeit; und obwohl wir immer mehr hoffen, dass sie wahr sind sollten sie mit Vorsicht genossen werden, da Alessandro sie durch Hintertür-Reverse-Engineering einführt und keine offizielle Kommunikationsinstanz ist, die die Tech-Firmen vertritt.

Die Updates sind jedoch umso interessanter und etwas, das die Nutzer*innen beim Scrollen durch Instagram sicher gerne nutzen werden. Das erste der beiden Updates dreht sich um einen zusätzlichen Filter in der Direktnachrichten-Option neben den bestehenden Chat-Filtern Ungelesen, Markiert, Enge Freunde und Verifizierte Konten.

Quelle: Twitter / Alessandro Paluzzi

Der neue Filter mit dem Namen “Unbeantwortet” hebt die Chats hervor, die von Benutzer*innen, die den Filter anwenden, gelesen wurden, die aber nicht auf den Chat geantwortet haben. Dies ist besonders wichtig in Situationen, in denen ein Fehler zu Kommunikationsproblemen führen kann, da Social Media-Anwendungen die bekanntesten und am häufigsten genutzten Quellen für alle Formen der persönlichen und beruflichen Kommunikation sind. Dieser neue Filter steht aktiv in der Warteschlange, damit die Nutzer*innen davon profitieren können, und es wird erwartet, dass er, sobald er veröffentlicht ist, gute Zahlen für Instagram einbringt.

Das zweite Update, das von Instagram entwickelt wird, rückt die größten Probleme von Kreativen und Influencer*innen im Internet ins Rampenlicht. Da in den Kommentarbereichen auch viel Hass verbreitet wird, der von allen Nutzer*innen gelesen werden kann, muss berücksichtigt werden, dass diese Handlungen unter anonymen Nutzerkonten ausgeführt werden können und ein ernstes Problem für die psychische Gesundheit nicht nur bereits etablierter Persönlichkeiten, sondern auch aufstrebender Influencer*innen darstellen. Um Instagram zu einem besseren und sicheren Ort für alle Nutzer*innen zu machen, hat das Unternehmen mehrere Lösungen zur Kontrolle der Kommentare vorgeschlagen. Einige dieser Kontrollen verhindern, dass neue Nutzer*innen die Beiträge bis zu einer Woche lang kommentieren können, je nachdem, was der Nutzer oder die Nutzerin auswählt.

Quelle: Twitter / Alessandro Paluzzi

Twitter stellt neue visuelle Bearbeitungswerkzeuge vor

Twitter wurde 2006 ins Leben gerufen, um Menschen dabei zu helfen, mit der Welt in Kontakt zu treten. Twitter machte es den Menschen leichter, ihre Stimme gegen oder für aktuelle politische, soziale oder wirtschaftliche Debatten zu erheben, was den Nutzer*innen auch mehr Selbstvertrauen gab. Folglich stieg die Zahl der Tweeter jeden Tag und jede Minute. Im Jahr 2012 hatte Twitter mehr als 100 Millionen Nutzer*innen, die täglich fast 340 Millionen Tweets veröffentlichten. Das motivierte Twitter nur dazu, die Anwendung in jeder Hinsicht zu verbessern und seine Nutzer*innen dazu zu zwingen. Twitter hat die App seitdem immer wieder aktualisiert. Zunächst konnten die Nutzer*innen den Tweets anderer folgen, sie retweeten und liken, dann kamen weitere Funktionen hinzu, darunter die Möglichkeit, Fotos zu posten, Hashtags hinzuzufügen, live zu streamen, eine Verifizierung zu beantragen, Communities beizutreten und seit kurzem auch Fleets.

Die Funktion “Fleets” ermöglicht es seinen Nutzer*innen, bildschirmfüllende Fotos, Videos oder Reaktionen auf verschiedene Tweets und einfachen Text zu posten, der nach einem Tag wieder verschwindet. Twitter hatte diese Funktion im November 2020 eingeführt, aber sie erwies sich als vergeblicher Versuch, denn die Nutzerzahlen stiegen nicht, so dass Twitter gezwungen war, die Funktion letzten Monat zu entfernen.

Auch wenn die Zahl der Nutzer*innen mit Fleets nicht gestiegen ist, hat es der Anwendung in anderer Hinsicht geholfen. Twitter hat seinen Fehler eingesehen und beschlossen, die Aktualisierungen dieser Funktion in neue Bereiche der Entwicklung zu stecken. Der App-Forscher Alessandro Paluzzi enthüllte die in der Entwicklung befindliche Funktion, die es den Nutzer*innen ermöglichen wird, ihre typischen Tweets in detailliertere Tweets umzuwandeln, indem sie Funktionen nutzen, die in Fleets verwendet wurden, wie z.B. das Hinzufügen von Stickern, Texten und Beschneidungen zu Fotos und Videos, so dass man sie an seine Tweets anhängen kann, um der Timeline einen künstlerischen Anstrich zu geben. Außerdem ermöglicht die Funktion den Zugriff auf einen farbigen Hintergrund, um den Tweet auf kreativere Weise darzustellen.

Quelle: Twitter / Alessandro Paluzzi

Die Funktion wird auf die eine oder andere Weise genutzt werden und der Anwendung einen Hauch von Kreativität verleihen, den die Leute vielleicht irgendwann nutzen wollen, um ihre Tweets zu verbessern oder zu verzieren, um sich selbst auszudrücken. Chroma Stories, das letztes Jahr von Twitter eingeführt wurde, kann ebenfalls von diesen verstärkenden Funktionen profitieren.

Zwar gibt es noch keine offizielle Ankündigung zu dieser Funktion, aber wenn sie sinnvoll eingesetzt wird, kann sie einen positiven Beitrag zur Anwendung leisten. Wir bleiben gespannt!

Gut zu wissen

Twitter-Nutzer*innen können ihre Antworten herausfiltern, und mit dem Twitter Blue-Abonnement können sie über die Top-Artikel benachrichtigt werden. Snapchat testet ein Widget auf Android-Geräten, mit dem einfach und schnell mit engen Freunden gechattet werden kann.

Schon gelesenWARUM MARKEN DAS POTENZIAL VON TALENTEN MIT PERSÖNLICHKEIT NICHT VERSCHWENDEN SOLLTEN

Kontakt:  [email protected]