Der neue Global Statshot-Bericht Juli 2020 von Hootsuite und We Are Social zeigt, dass zum ersten Mal mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung soziale Medien nutzt.
Die DataReportal-Analyse zeigt, dass 3,96 Milliarden Menschen heute soziale Medien nutzen, was rund 51 Prozent der Weltbevölkerung entspricht.

Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass heute mehr Menschen soziale Medien nutzen als nicht.

Dieser Meilenstein ist umso beeindruckender, wenn wir bedenken, dass die meisten Social-Media-Unternehmen die Nutzung ihrer Plattformen auf Personen ab 13 Jahren beschränken. Tatsächlich zeigen die jüngsten Zahlen, dass fast zwei Drittel (65 Prozent) der weltweit „berechtigten“ Bevölkerung jetzt soziale Medien nutzen.

Und die Akzeptanz wächst immer noch rasant. Die weltweiten Nutzerzahlen sind in den letzten 12 Monaten um mehr als 10 Prozent gestiegen. Seit dieser Zeit im vergangenen Jahr nutzen durchschnittlich mehr als 1 Million Menschen jeden Tag zum ersten Mal Social Media.

Mit mehr als 376 Millionen neuen Nutzern seit Juli 2019 bedeutet dies fast 12 neue Nutzer pro Sekunde, was darauf hindeutet, dass die Nutzerzahlen heute noch schneller wachsen als zu Beginn des Jahres 2020.

Die digitale Zukunft ist immer noch nicht gleichmäßig verteilt

Die Geschichte variiert jedoch erheblich je nach Geografie. Fast 70 Prozent der Gesamtbevölkerung in Nordamerika nutzen heute soziale Medien, verglichen mit nur 7 Prozent in Mittelafrika.

Diese Zahl für Mittelafrika steigt auf 12 Prozent, wenn wir uns auf Bevölkerungsgruppen ab 13 Jahren konzentrieren. Dies bedeutet jedoch, dass heute nur noch 1 von 8 Personen in der Region berechtigt sind, soziale Medien zu nutzen.

Die Nutzung unterscheidet sich auch nach Geschlecht. Die Daten deuten darauf hin, dass es heute weltweit fast 1,2 Männer für jede Frau gibt, die soziale Medien nutzt.

Diese „geschlechtsspezifische Kluft“ spiegelt ein breiteres Muster sowohl bei der mobilen als auch bei der Internetnutzung wieder. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass das Bild je nach Land und Region erheblich variiert.

Zum Beispiel machen Frauen mehr als die Hälfte (55 Prozent) aller Social-Media-Nutzer in Nordamerika aus, aber kaum ein Viertel (25 Prozent) der Nutzer in ganz Südasien.

Frauen sind auch in ganz Afrika unterrepräsentiert, wo sie weniger als 2 von 5 der Social-Media-Nutzer der Region ausmachen. Es gibt jedoch ermutigende Anzeichen dafür, dass sich diese Kluft zwischen den Geschlechtern schließt. Unsere Analyse zeigt, dass sich das globale Verhältnis der sozialen Medien von 45:55 (Frauen zu Männern) zu Beginn des Jahres 2020 auf heute 46:54 verringert hat.

Pulsierendes soziales Leben

Die Menschen nutzen auch eine größere Auswahl an Social-Media-Plattformen als je zuvor. Die neuesten Daten von GlobalWebIndex zeigen, dass der typische Social-Media-Nutzer mittlerweile Mitglied von fast 9 verschiedenen Plattformen ist.

Wie wir weiter unten sehen, werden diese Zahl durch die Personen, die von den Coronavirus-Lockdowns gestärkt wurden, und die Menschen viel Zeit hatten, soziale Medien zu nutzen und neue Apps zu kaufen.

Facebook dominiert weiterhin unser Ranking der weltweit beliebtesten Social-Media-Plattformen. Die Kernplattform des Unternehmens beansprucht jetzt mehr als 2,6 Milliarden aktive Nutzer pro Monat, während 2 Milliarden Menschen die Top-Messenger-Plattform WhatsApp nutzen.

Instagram hat in den letzten Wochen ebenfalls ein beeindruckendes Wachstum verzeichnet. Die neuesten Daten des Werbepublikums des Unternehmens zeigen, dass jetzt jeden Monat mehr als 1,08 Milliarden Menschen die Plattform nutzen.

Dies bedeutet, dass Instagram TikTok in Bezug auf monatlich aktive Benutzer immer noch deutlich voraus ist. Unsere Analyse verschiedener Datenpunkte zeigt jedoch, dass die Kurzform-Video-Sensation von ByteDance immer noch schnell wächst (beachten Sie, dass die 800-Millionen-Zahl, die wir für TikTok melden, in diesem Quartal Douyin nicht mehr enthält).

Der jüngste Schritt der indischen Regierung, TikTok im Land zu blockieren, könnte jedoch das Wachstum der Plattform verlangsamen. Die DataReportal-Analyse zeigt, dass in Indien möglicherweise bis zu einem Viertel der gesamten globalen Nutzerbasis von TikTok beheimatet ist.

TikTok war jedoch nicht der einzige Nutznießer des zunehmenden Interesses der Menschen an „Social Video“. Der Markt für Kurzformvideos wächst auch in China, wo Douyin (抖 音) - TikToks Inkarnation auf dem chinesischen Festland - und der Klon Kuaishou (快手) jetzt 400 Millionen aktive Nutzer pro Monat haben.

Neben den Videoplattformen ist auch Sina Weibo rasant gewachsen. Chinas größte Microblogging-Plattform verzeichnet jetzt 550 Millionen aktive Benutzer pro Monat, ein Plus von 18 Prozent (74 Millionen Benutzer) in den letzten 12 Monaten.

Non-exclusive Beziehungen

Es ist jedoch hervorzuheben, dass sich viele Zielgruppen dieser Plattformen überschneiden.

Daten von GlobalWebIndex deuten darauf hin, dass nur ein kleiner Teil der Nutzerbasis jeder Plattform eindeutig ist. Mehr als 95 Prozent der Facebook-Nutzer im Alter von 16 bis 64 Jahren geben an, mindestens eine andere soziale Plattform zu nutzen.

Diese Zahl ist für kleinere Plattformen sogar noch höher. Die neuesten Daten zeigen, dass Marketers jetzt mehr als 99 Prozent der Nutzer von Snapchat, Twitter und TikTok über andere Plattformen erreichen können.

Angesichts dieser hohen Nutzungsraten sollten wir Marketingfachleuten empfehlen, sich stärker auf die kreativen und kontextbezogenen Möglichkeiten zu konzentrieren, die jede dieser Plattformen bietet, um zu vermeiden, sich von den ständig ändernden Benutzerzahlen abgelenken zu lassen.

Gehen wir über die Zahlen hinaus

Hervorzuheben ist auch, dass monatlich aktive Nutzerzahlen nicht immer die ganze Geschichte erzählen, wenn es um die Rolle sozialer Plattformen in unserem Leben geht.

Die Zahl von 2 Milliarden, die wir für YouTube ausweisen, basiert beispielsweise auf Googles Berichten darüber, wie viele Personen die Plattform nutzen, während sie angemeldet sind. Unsere Analyse umfassenderer Daten legt jedoch nahe, dass die Anzahl der einzelnen Personen, die sich jeden Monat ein YouTube-Video ansehen, wahrscheinlich deutlich ist.

Während die neuesten Daten des Twitter-Werbepublikums darauf hindeuten, dass sich in den letzten 30 Tagen rund 326 Millionen Menschen auf der Plattform angemeldet haben, deuten Daten von SimilarWeb darauf hin, dass in einem bestimmten Monat doppelt so viele Menschen Twitter.com besuchen können.

Dies zeigt die wichtige Rolle, die Twitter als Nachrichtenquelle spielt, selbst für Personen, die sich nicht aktiv für ein Konto angemeldet haben. Die neuesten Forschungsergebnisse des Reuters-Instituts für das Studium des Journalismus stützen diese Theorie. Der neue Digital News Report 2020 des Reuters Institute stellt fest, dass Twitter eine beliebte Nachrichtenquelle bleibt, insbesondere für Menschen in englischsprachigen Ländern.

Eine unserer beliebtesten Online-Aktivitäten

Angesichts all der oben genannten Umstände ist es vielleicht nicht überraschend, dass die neuesten Forschungsergebnisse auch darauf hinweisen, dass die Menschen mehr Zeit mit der Nutzung sozialer Medien verbringen. GlobalWebIndex hat in seiner umfassenden Studie darüber, wie die Coronavirus-Pandemie das digitale Verhalten von Menschen beeinflusst hat, festgestellt, dass mehr als 40 Prozent der Internetnutzer auf den Philippinen in den letzten Monaten mehr Zeit mit der Nutzung sozialer Medien verbracht haben.

Das Unternehmen berichtet auch, dass Social-Media-Nutzer mittlerweile durchschnittlich 2 Stunden und 20 Minuten pro Tag mit Social Media verbringen.

Diese Daten basieren jedoch auf Umfragen, die zwischen Januar und März dieses Jahres durchgeführt wurden. Daher besteht eine gute Chance, dass die jüngste Flut von COVID-19-Lockdowns dazu geführt hat, dass die Menschen jeden Tag noch mehr Zeit mit der Nutzung sozialer Medien verbracht haben.

Selbst auf der Grundlage dieser Zahlen für das erste Quartal summiert sich die kombinierte Zeit, die die Welt mit der Nutzung sozialer Medien verbringt, auf mehr als 1 Million Jahre pro Tag.

Mehr Reden und mehr Action

Auch das Social-Media-Verhalten der Menschen hat zugenommen. Daten von GlobalWebIndex zeigen, dass der Kontakt zu Freunden und Familie immer noch ein Hauptmotiv für die Nutzung sozialer Medien ist, dass wir uns jedoch zunehmend sozialen Plattformen zuwenden, um auch bei anderen Arten von Aktivitäten zu helfen.

Mehr als die Hälfte der Befragten in der Umfrage zum Digital News Report 2020 des Reuters Institute gibt an, dass sie soziale Medien nutzen, um auf Nachrichten zuzugreifen. Dies sind doppelt so viele Nutzer als die, die angaben, Zeitungen zu lesen.

In der Tat berichtet GlobalWebIndex, dass „auf dem Laufenden bleiben mit Nachrichten und aktuellen Angelegenheiten“ der größte Motivator für die Nutzung sozialer Medien auf globaler Ebene ist.

Wie zu erwarten ist, ist das Sozialisieren ein weiterer Haupttreiber für die Nutzung sozialer Medien, aber auch die Unterhaltung. "Freizeit füllen" und "lustige und unterhaltsame Inhalte finden" sind die zweithäufigsten und dritthäufigsten Gründe für die Nutzung von Social Media.

Die Menschen wenden sich jedoch zunehmend auch sozialen Plattformen zu, wenn sie mehr über Produkte und Dienstleistungen erfahren möchten, die sie kaufen möchten.

Weltweit sind soziale Netzwerke heute das zweitbeliebteste Ziel für Internetnutzer, die nach Informationen über Marken suchen. Nur Suchmaschinen werden von einer größeren Anzahl von Personen verwendet.

Soziale Netzwerke haben jedoch bereits Suchmaschinen bei jüngeren Zielgruppen überholt. Mehr als die Hälfte der weiblichen Internetnutzer zwischen 16 und 24 Jahren gibt an, soziale Netzwerke bei der Recherche nach Produkten und Dienstleistungen zu nutzen. Dies entspricht 46 Prozent, die angeben, Suchmaschinen zu verwenden.

Angesichts der zunehmenden Rolle von Social Media im Leben der Menschen ist es wichtig, dass Marketers und Kommunikationsexperten umfassender darüber nachdenken, wo und wie Social Media in ihre Pläne passt.

Entscheidend ist, dass Social Media zunehmend eine „Schicht“ ist, die fast jeden Aspekt des täglichen Lebens unseres Publikums durchdringt, anstatt ein eigenständiges „Ziel“ mit einem eher isolierten Einflussbereich zu sein.

Der Trick, um Social Media heute optimal zu nutzen, besteht darin, zu verstehen, wie diese Plattformen alle unsere Marketing- und Kommunikationsaktivitäten ergänzen und erweitern können.

Mein Rat wäre, weniger über das Auffüllen eines Inhaltskalenders nachzudenken und sich mehr darauf zu konzentrieren, die Konversationen zu identifizieren und zu initiieren, die für dich und die Zielgruppen, die Sie interessieren, am wichtigsten sind.

Social Media Nutzung im Kontext

Trotz all dieser beeindruckenden Zahlen machen soziale Medien immer noch nur etwa ein Drittel der Zeit aus, die Menschen täglich mit dem Internet verbringen.

Was macht die Welt sonst noch online?

Wir untersuchen diese Frage in diesem Artikel, in dem wir alle anderen wichtigen Schlagzeilen aus unserem neuen Global Statshot-Bericht „Digital 2020 Juli“ analysieren.

Wenn du tiefer in unsere vollständigen Social-Media-Zahlen eintauchen möchtest, findest du sie alle im vollständigen Berichts in der SlideShare-Einbindung unten (klicken Sie hier, wenn dies für Sie nicht funktioniert).

Schon gelesen: WE ARE SOCIAL’S TUESDAY TUNE-UP #201

Kontakt:  sprichmituns@wearesocial.de